1. Nach „Gutmensch“ und „Lügenpresse“: „Volksverräter“ ist das Unwort des Jahres 2016

    Die Jury habe lange überlegt, ob das „Unwort des Jahres 2016“ aus dem „plakativen und polemischen Sprachgebrauch, den Angehörige und Anhängerinnen von Pegida, AfD oder ähnlichen Initiativen verwenden“ stammen sollte. Die Wahl soll der Kritik am Sprachgebrauch mit faschistischem und fremdenfeindlichem Hintergrund mehr Gewicht verleihen.