1. Umbau der Vermarktung, Sparkurs in Schlussredaktion: Condé Nast stemmt sich gegen sinkende Gewinne

    Unruhe beim Münchener Zeitschriftenhaus Condé Nast: Unternehmenschef Moritz von Laffert lagert die Schlussredaktion aus und plant die Vermarktung, noch in diesem Jahr auf neue Standbeine zu stellen. Damit will der ehemalige Springer-Manager die Ertragslage des Magazinunternehmens mit namhaften Frauen- und Männerzeitschriften wie Vogue, Glamour, myself und GQ deutlich verbessern.

  2. Visionärin der italienischen Eleganz: Modewelt würdigt verstorbene Vogue-Chefin Franca Sozzani

    Trauer um Franca Sozzani – die italienische Modejournalistin und Stil-Ikone ist tot. Sie wurde 66 Jahre alt und starb nach schwerer Krankheit. „Dies ist ein unschätzbarer Verlust für die Vogue und die Modewelt“, schrieb der Chef des Verlagshauses Condé Nast International, Jonathan Newhouse, auf der Webseite der Zeitschrift Vogue Italia. Im Social Web trauern Weggefährten und Promis aus aller Welt.

  3. Vogue Arabia: Condé Nast startet arabische Version des Modemagazins

    Mode-Journalismus für die Petro-Metropolen: Condé Nast bringt den 22. Spin-Off seiner globaler Fashion-Erfolgsmarke. Im August starten die US-Amerikaner Vogue Arabia. Die Ausgabe soll den gesamten mittleren Osten ansprechen, wird von Dubai aus produziert und startet erst als Web-Only-Produkt. Im Frühjahr 2017 soll dann eine gedruckte Ausgabe folgen.

  4. 25 Jahre nach dem legendären Vogue-Cover: Reunion der Supermodels

    1990 druckte die britische Vogue ein gemeinsames Foto von Cindy Crawford, Naomi Campbell, Linda Evangelista, Tatjana Patitz und Christy Turlington auf dem Cover – und markierte damit den Beginn der Supermodel-Ära. Fotografiert wurden sie damals von Peter Lindbergh. 25 Jahre später brachte der deutsche Fotograf die Models für das Fotoshooting „The Reunion“ wieder zusammen.

  5. Charts: die 100 populärsten deutschsprachigen Medien auf Twitter

    ProSieben baut seinen Vorsprung an der Spitze der deutschen Twitter-Medien-Charts weiter aus, hat inzwischen einen Vorsprung von über 400.000 Followern auf Bild. Die größten prozentualen Aufsteiger des Monats heißen Spiegel, Focus Online, Der Postillon, neu dabei in der Top 100 ist die deutsche Vogue.

  6. Condé Nast Verlag macht E-Commerce: Style.com wird zur Shopping-Site

    Das Verlagshaus Condé Nast steigt in den E-Commerce-Markt ein: Aus dem Online-Magazin Style.com wird ein Shopping-Portal. Nutzer sollen hier Produkte bestellen können, die sie in den Magazinen des Verlags finden. Die bisherige Style.com-Redaktion arbeitet künftig für die Webpräsenz der Vogue.

  7. Vogue verpackt Models als lebensechte Barbiepuppen

    Bei diesen Fotos muss man zweimal hinschauen: Für die französische Vogue hat der Fotograf Giampaolo Sgura zwei Top-Models als Puppen stilecht inszeniert – für Modelabels wie Fendi, Gucci und Chanel.

  8. Anzeigenstatistik: BamS größter Oktober-Verlierer, rtv und Vogue größte Gewinner

    Nun ist auch die Bild am Sonntag wieder ins Minus gerutscht: Mit einem heftigen 30%-Rückgang beim Brutto-Werbeumsatz war das Springer-Blatt im Oktober der größte Verlierer in der Nielsen-Anzeigenstatistik. Deutlich nach oben ging es für rtv und Vogue, ganz vorn bleibt der stern, der seinen Vorsprung auf Spiegel und BamS ausbaute.

  9. Halbes Heft voll Werbung: Condé Nast feiert Anzeigenrekord in September-Vogue

    Alle Jahre wieder: Die September-Ausgabe der Vogue strotzt traditionell vor Reklame. Zum Herbst präsentieren Label und Designer ihre Herbst-Winter-Kollektionen und schalten Werbung. Dieses Jahr stellt die Deutschlandausgabe des Modehefts einen neuen Rekord auf: 230 von 402 Seiten sind Anzeigen.

  10. Die Vogue zeigt, wie man mit Pinterest Traffic macht

    Pinterest war einst hochgehypt, um dann recht schnell im Wust der Social Networks wieder abzutauchen. Währenddessen gilt Facebook als unangefochtener König des Referrer-Traffics für Webseiten. Doch Condé Nast vermeldet: Das Bildernetzwerk hilft uns, die Zugriff auf die Vogue zu erhöhen.