1. CTV Samsung

    CTV: Werbung folgt Nutzung

    Die aktuelle Studie Advanced TV des Vermarkters Goldbach bestätigt, dass die Werbegelder im CTV der angestiegenen Nutzung durch Endkunden folgen sollten. Zwei Drittel der Befragten würden sich darüber freuen, wenn es mehr kostenlose aber werbefinanzierte Angebote gäbe.

  2. Zattoo_Studie

    Live-Streaming überholt TV

    Zum ersten Mal in der Geschichte des Bewegtbilds werden Live-TV-Sendungen häufiger übers Internet geschaut als über Kabel oder Satellit. Dank des Rückkanals eröffnen sich neue Perspektiven fürs Marketing und Werbung, nicht nur was das Targeting angeht, sondern auch im Sinne eines Call-to-action.

  3. Deloitte-Studie: Wachstum bei VoD-Diensten flacht ab – haben Netflix & Co. ihren Zenit schon erreicht?

    Haben Video-On-Demand-Dienste ihren Zenit schon erreicht? Eine Studie der Wirtschaftsberater von Deloitte legt das nahe. Die Nutzerzahlen würden deutlich weniger wachsen als bisher. Das lineare Fernsehen sei zudem vor einer Disruption bewahrt.

  4. Netflix und Co. zu teuer: Hälfte der Deutschen will weniger als fünf Euro für Streamingdienste zahlen

    Netflix, Amazon Prime Video, Maxdome & Co. kosten zu viel: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Statisa-Umfrage über die Nutzung von Streamingdiensten. 50 Prozent der Befragten würden am liebsten weniger als fünf Euro im Monat für Serien und Filme ausgeben. Alle Ergebnisse der Befragung im Überblick.

  5. "Wir müssen nicht von Netflix wachgeküsst werden": UFA-Chef Nico Hofmann kritisiert den Streaming-Hype

    Bei den Medientagen in München ging es am Dienstag um die Video-on-Demand-Strategien von Deutschlands Fernsehmachern und den Wandel durch Druck von Netflix & Co. Obwohl niemand der Teilnehmer gegen die internationale Konkurrenz ätzen wollte, machte zumindest Produzent Nico Hofmann deutlich, dass er von dieser These nichts hält – auch kritisierte er das „Setup“ des Gipfels, der eines der Highlights der Medientage ist.

  6. Netflix, Amazon Prime oder Maxdome: Deutsche lieben Streamingdienste wegen ihrer Werbefreiheit

    In Deutschland nutzen 49 Prozent der Menschen die Angebote von Video-on-Demand-Anbietern wie Netflix, Amazon Prime oder Maxdome, unter den 18- bis 29-Jährigen sind es gar 68 Prozent. Die Beliebtheit von Streaming-Diensten lässt sich unter anderem mit einem deutlichen Unterschied zum klassischen, linearen Fernsehen erklären: Streaming-Dienstleister verzichten zu großen Teilen auf Werbung.

  7. Das sind die beliebtesten Netflix-Serien 2017 – und es sind nicht die, an die Sie jetzt gerade denken!

    Netflix macht ein großes Geheimnis um Zuschauerzahlen. Mit dem nahenden Jahresende lässt sich der Streaming-Gigant aus den USA wenigstens ein kleines bisschen in die Karten schauen. Netflix hat Hitlisten mit den beliebtesten Neustarts von Netflix Originals, also Serien, die selbst produziert wurden oder exklusiv bei Netflix zu sehen sind, veröffentlicht. Die Ergebnisse sind durchaus überraschend. So schaffte es die gehypte Mystery-Serie „Stranger Things“ nicht in die Binge-Topliste.

  8. Grenzenloses Video-Streaming: EU-Parlament billigt Abschaffung von Geoblocking

    Ob Filme, Serien oder Bundesliga – der Versuch, die Inhalte eines Bezahlabos im Ausland zu streamen, konnte bislang ziemlich frustrierend enden. Auf dem Bildschirm erschien nicht selten die Fehlermeldung: „Dieser Inhalt ist in Ihrem Land nicht verfügbar“. Damit ist nun bald Schluss: Das EU-Parlament hat einen entsprechenden Entwurf gebilligt, der das Geoblocking für Streaming-Anbieter abschafft.

  9. Warum Eltern vorab schauen sollten: die heikle Sache mit dem Jugendschutz bei Netflix, Amazon Prime & Co

    Streaming-Portale, bzw. so genannte Video On Demand Dienste (VoD) wie Netflix oder Amazon Prime Video sind beliebt und locken mit immer mehr und aufwändigeren Eigenproduktionen. Wer seine minderjährigen Kinder aber allzu sorglos Netflix & Co schauen lässt, kann eine unliebsame Überraschung erleben. Jugendschutz funktioniert in der schönen, neuen Medienwelt anders als bei Kino und Fernsehen und erfordert viel mehr Eigeninitiative der Eltern.

  10. Für Cineasten, Indie-aner und Traditionalisten: sechs Online-Videotheken, die Sie (noch) nicht kennen

    Neben den Branchen-Riesen Netflix, Amazon Prime Video und Maxdome führen diese Streaming-Anbieter geradezu ein Schattendasein. Dabei halten kleine Online-Videotheken eine erlesene Auswahl an Film- und Serienstoffen bereit. Ob für Indie-aner, Cineasten oder Traditionalisten. MEEDIA stellt sechs VoD-Portale (Video on Demand) vor, die vielleicht keiner kennt – aber kennen sollte.