1. Medien-Woche: Markus Söder, Dunja Hayali und die leidige Frage, was „man noch sagen darf“

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die Medien-Kritik an dem Begriff „Asyltourismus“ und die Rolle von Journalisten bei Twitter. Außerdem geht es um das Aus für den Musiksender Viva und den Streit ums EU-Leistungsschutzrecht.

  2. Viacom beerdigt nach 25 Jahren Viva, Comedy Central sendet ab 2019 dafür rund um die Uhr

    Am 31. Dezember geht nicht nur das Jahr 2018 zu Ende, sondern auch eine Ära des deutschen Fernsehens: Nach 25 Jahren und einem Monat dreht Viacom dem Musiksender Viva den Saft ab. Ab dem 1. Januar bekommt Comedy Central, das sich derzeit einen Sendeplatz mit Viva teilt, dafür 24 Stunden Zeit pro Tag.

  3. Musiksender MTV kehrt ins deutsche Free-TV zurück

    Zwei Jahre nach der Einstellung des eigenständigen Programms in Deutschland kehrt MTV Germany ins deutsche Free-TV zurück. 2011 wechselte MTV ins Pay-TV. Ab dem 1. Januar 2018 wird der Musik- und Lifestylesender in SD-Auflösung wieder frei empfangbar ausgestrahlt. Neben der Ausstrahlung im Pay-TV läuft MTV derzeit auch online als Livestream.

  4. Verkaufsverhandlungen gescheitert: endgültiges Aus für G+J-Magazin Viva

    Kurz vor Weihnachten bestätigte Gruner + Jahr auf MEEDIA-Anfrage, dass man das Best-Ager-Magazin Viva nicht weiterführen wolle. Allerdings befanden sich die Hamburger da noch in Verhandlungen mit einem potentiellen Käufer. Aus diesen Gesprächen wurde offenbar nichts. Der Verlag hat sich entschieden, die Markenrechte erst einmal zu behalten.

  5. Aus für Viva: Gruner + Jahr wird Magazin für Best-Ager nicht weiterführen

    In den vergangenen Monaten brachte Gruner + Jahr einen neuen Titel nach dem anderen an den Kiosk. Es geht aber auch andersherum. Nach gut drei Jahren ist für das Best-Ager-Magazin Viva Schluss – zumindest unter dem Dach von Gruner + Jahr. Wie der Verlag auf MEEDIA-Anfrage bestätigte, wollen die Hamburger das Heft nicht mehr weiterführen. Zu Entlassungen soll es durch die Einstellung nicht kommen.