1. Streaming-Supermacht Netflix: Diese deutschen Anbieter müssen zittern

    Sollte ein deutscher Anbieter von Video on Demand (VoD) behaupten, dass der Deutschland-Start von Netflix ihn kalt lässt, so lügt er. Der Markteintritt des US-Streaming-Pioniers bedeutet eine Zäsur für den hiesigen VoD-Markt. MEEDIA analysiert, welche VoD-Konkurrenten Netflix besonders fürchten müssen und wer gelassen bleiben kann.

  2. Enttäuschung on Demand – TV-Deutschland vor dem Netflix-Start

    Maxdome bittet zum Pressegespräch. Sky Snap senkt den Abopreis auf ruinöse 3,99 Euro. Amazon jubiliert über den Erfolg von Prime Instant Video. Mit ein Grund für die aktuelle Geschäftigkeit hiesiger Video-on-Demand Anbieter (VoD) dürfte der für den 16. September anberaumte Deutschland-Start von Netflix sein. Dabei ist völlig offen, ob das angebliche Zukunftsgeschäft mit Video on Demand überhaupt eine Zukunft hat.

  3. Wie der TV-Markt der Zukunft aufgeteilt wird

    Vor kurzem hat der Pay-TV-Sender Sky Deutschland seine erste Jahresbilanz mit einem operativen Gewinn vorgelegt. 35 Millionen Euro hat das einstige Sorgenkind der Medienbranche vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen 2013 verdient. Kein Grund, sich zufrieden zurückzulehnen, denn der nächste Ärger steht schon vor der Tür. Streaming und Video on Demand (VoD) gelten als neue Mega-Trends in Sachen Fernsehen.