1. VG Wort-Tantiemen: Freischreiber fordern für Autoren auch Zinsen von Verlagen ein

    Mit Blick auf die Vertagung der Neuverteilung von Tantiemen durch die VG Wort hat die Autorenvereinigung Freischreiber die Entscheidung begrüßt. Die kurzfristig modifizierte Beschlussvorlage des Vorstands sei zu Recht gescheitert . Nun hätten die VG-Wort-Mitglieder „genügend Zeit, die komplexe Materie bis zur nächsten Versammlung zu prüfen“, sagt der Vorsitzende von Freischreiber, Benno Stieber.

  2. VG Wort: Neuverteilung der Millionenausschüttung wird zur Hängepartie

    Die außerordentliche Mitgliederversammlung der Verwertungsgesellschaft Wort am Samstag in München ist ohne greifbares Ergebnis geblieben. Erwartet wurde, dass sich die Mitglieder auf einen neuen Verteilschlüssel für die Ausschüttungen einigen. Zudem stand die Rückforderung von Geldern der Verlage auf der Tagesordnung. Eine Lösung der verfahrenen Lage wird es wohl erst in etlichen Wochen geben.

  3. Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst: Per 1. Klasse zum Ehrenamt und 300 Euro Sitzungsgeld

    Scheinbar eindeutige Begriffe meinen manchmal das Gegenteil: Ein Honorarprofessor bezieht in der Regel kein Honorar, sondern lehrt um der Ehre willen. Denn das lateinische Wort „honor“ bedeutet „Ehre“. Ganz anders die Lage bei den Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst, wie MEEDIA-Recherchen ergeben haben: Dort erhalten Ehrenamtliche großzügige Vergütungen. Bei der morgigen Mitgliederversammlung der VG Bild-Kunst in Bonn steht das Thema auf der Tagesordnung.

  4. Einnahmen aus der VG-Wort: Verlage unterliegen in Streit um Millionen-Einnahmen

    Seit Jahrzehnten verdienen die Verlage an den Tantiemen ihrer Autoren kräftig mit. Nun hat eine Klage das System zum Einsturz gebracht. Die Branche befürchtet schlimme Konsequenzen für kleine Verlagshäuser. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger sowie der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger kritisieren das Urteil scharf und befürchten, dies könne „katastrophale Folgen haben“.

  5. „Gehalt eines Zimmermädchens“: Autoren wehren sich gegen Verlegerbeteiligung an Urheberabgabe

    Mehr als 70 Autoren protestieren in einem offenen Brief gegen die Pläne der Bundesregierung, Verleger weiterhin an der Urheberabgabe zu beteiligen. Die Unterzeichner fordern, die Tantieme in Zukunft komplett an die Autoren auszuzahlen. Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderen Daniel Kehlmann, Julia Franck, Eva Menasse, Navid Kermani, Bastian Sick und Andreas Eschbach.