1. Wochenrückblick: Büchner und Harms vs. Spiegel Online, das schlüpfrige Vero und saftige Sprüche von Horst Seehofer

    Gleich mehrere Ex-Spiegel-Online-Chefs arbeiten mittlerweile an Konkurrenzprodukten zu … Spiegel Online. Sind für den Hype um das Social Network Vero wirklich leicht bekleidete Influencer verantwortlich? Und eine ARD-Doku verspricht interessante Einblicke ins „Labyrinth der Macht“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Medien-Woche: Die Frage zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss die Politik beantworten

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien Woche“ mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) geht es um die anhaltende Debatte über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die neue Hype-App Vero, den Besuch von Snap-CEO Evan Spiegel in Berlin sowie den kleinen Boom neuer Nachrichtenportale.

  3. Influencer katapultieren Vero an die Spitze der App-Charts – doch nun stören Bugs: Wie viel Potenzial hat die App?

    Der Erfinder der gehypten App Vero tut einem zurzeit leid: Es blieb einfach keine Zeit, sich über Anmeldevorgänge, Feinjustierungen oder Bugs Gedanken zu machen. Obwohl es die App schon seit Winter 2015 gibt, scheint sie jetzt erst bei der breiten Masse angekommen zu sein. Die Folge: Vero stürzt minütlich ab. Doch hat die App so viel Potenzial, um es mit der Konkurrenz aufzunehmen?

  4. Fünf Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich beim angesagten Instagram-Konkurrenten Vero anmelden

    Die App Vero ist der Social-Media-Hype der Stunde. Das Netzwerk inszeniert sich selbst als eine Art Anti-Facebook und Instagram-Alternative ohne nervige Werbung und Algorithmus. Zudem soll sich nur die erste Million Nutzer gratis bei Vero anmelden können. Wer später hinzukommt, soll eine Abo-Gebühr zahlen. Im Netz wabern nun allerhand Gerüchte rund kritische Anmerkungen rund um Vero umher. MEEDIA fasst fünf Dinge zusammen, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich bei Vero anmelden.

  5. Hype-App Vero: Der Instagram-Herausforderer scheitert noch am Server

    Die Sehnsucht ist groß: Nach Jahren im Facebook-Instagram-Twitter-Snapchat-Kosmos wünschen sich viele Nutzer ein neues Social Network jenseits von Algorithmen und Werbeeinblendungen. Vero heißt die neue App-Alternative der Stunde, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, weniger Social Media, dafür aber mehr Social Life zu bieten. Im Gegensatz zu Facebook und Instagram erscheinen Posts in chronologischer Reihenfolge – und ohne Anzeigen-Unterbrechungen. Dafür müssen Nutzer ihre Telefonnummer preisgeben – und eine Abo-Gebühr bezahlen, wenn sie sich nicht schnell genug anmelden.