1. "Der Journalist von heute hat eine Mission": das mutige Plädoyer von Papst Franziskus gegen Fake News

    Papst Franziskus hat sich zum Thema Fake News geäußert: In einer am Mittwoch veröffentlichten Botschaft zum „Welttag der sozialen Kommunikationsmittel“ analysiert das Vatikan-Oberhaupt das Phänomen der Falschnachrichten eindringlich und erklärt, dass der Sündenfall in der Bibel die erste Fake News gewesen sei. Zudem richtet er einen leidenschaftlichen Appell an die Journalisten von heute.

  2. TV-Briefing für Medienmacher: Der Vatikan im Kalten Krieg sowie „Hitler und die Kinder vom Obersalzberg“

    Frank Plasberg diskutiert diesmal unter anderem mit Bild-Chef Julian Reichelt über die Folgen der Giftgas-Attacke in Syrien. Frisches Futter für Freunde von Verschwörungstheorien liefert der „Geheimauftrag Pontifex“. Die Doku beleuchtet die Rolle des Vatikans im Kalten Krieg. Alle Info- und Doku-Sendungen, bei denen das Einschalten lohnt, gibt es hier im Schnell-Überblick.

  3. Die neue Karriere des ehemaligen Papst-Reporters der Bild-Zeitung als Rom-Reiseführer

    Diese Woche startete die neue Verleger-Hoffnung Blendle in Deutschland. Die B.Z. startete eine Nackt-Kampagne gegen Facebook. Günther Oettinger wurde mit dem “Scheiß-Internet-Preis” ausgezeichnet und Andreas Englisch führt Touristen in die Totenstadt unter dem Petersdom. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. Wegen Digitalisierung und Facebook: Papst will Vatikan-Medien umbauen

    Die Medien und die Pressearbeit des Vatikans werden grundlegend reformiert. Sie werden zu einem neuen Sekretariat für Kommunikation zusammengelegt, wie Papst Franziskus entschieden hat. Das teilte der Vatikan am Samstag mit „Das momentane Kommunikationsumfeld, das durch die Präsenz und Entwicklung digitaler Medien, Konvergenz und Digitalität gekennzeichnet ist, macht ein Überdenken des Informationssystems des Vatikans nötig“.