1. Valerie Weber

    „Digital steckt Radio noch in den Kinderschuhen“

    Valerie Weber ist vermutlich die profilierteste Radio-Managerin in Deutschland. Nach Antenne Bayern und dem WDR räumt sie jetzt bei Audiotainment Südwest auf. MEEDIA sprach mit ihr über die digitale Transformation im Radio, und darüber, warum Podcasts nicht „der heiße Scheiß“ sind.

  2. WDR-Journalist klagt wegen „faktischer Nichtbeschäftigung“ gegen den Sender

    Der WDR-Journalist Jürgen Döschner geht rechtlich gegen seinen Arbeitgeber vor. Der Vorwurf: „Faktische Nichtbeschäftigung“. Wurde Döschner für seine kritischen Klima-Recherchen abgestraft und kaltgestellt? Der WDR wehrt sich gegen diese Behauptung.

  3. WDR macht Andrea Schafarczyk zur Programmdirektorin für NRW, Wissen und Kultur

    Andrea Schafarczyk wird neue crossmediale WDR-Programmdirektorin für NRW, Wissen und Kultur. Das hat der Rundfunkrat am Dienstag mehrheitlich beschlossen. Sie kommt vom Hessischen Rundfunk und startet in ihrer neuen Rolle zum 1. April.

  4. Ex-WDR-Programmdirektorin Valerie Weber wechselt zur Audiotainment Südwest

    Anfang Dezember verkündete der WDR überraschend den Abschied von Valerie Weber als Programmdirektorin der ARD-Anstalt. Jetzt hat die Hörfunk-Expertin einen neuen Arbeitgeber gefunden: Sie wird ab Februar 2022 bei der Audiotainment Südwest Geschäftsführerin Programm.

  5. Tom Buhrow will Andrea Schafarczyk als WDR-Programmdirektorin

    Andrea Schafarczyk soll neue crossmediale WDR-Programmdirektorin für die Bereiche Nordrhein-Westfalen, Wissen und Kultur werden. WDR-Intendant Tom Buhrow schlug am Freitag dem Rundfunkrat die Journalistin für diesen Posten vor.

  6. Programmdirektorin Valerie Weber verlässt den WDR

    Valerie Weber hört beim WDR auf. Die Programmdirektorin der öffentlich-rechtlichen Anstalt hat um die Aufhebung ihres Vertrages gebeten, wie der WDR am Mittwoch mitteilte. Ihre zweite Amtszeit hätte noch bis 2024 gedauert. Weber begründet ihre überraschende Entscheidung auch mit einem erreichten Meilenstein.

  7. Digitalumbau beim WDR: Valerie Weber und Jörg Schönenborn leiten künftig crossmediale Programmdirektionen

    Der WDR treibt den digitalen Wandel voran und ordnet dafür die Programmdirektionen neu: Die Posten Hörfunk- und Fernsehdirektor, bislang Valerie Weber und Jörg Schönenborn, gehören bald der Geschichte an. Dies gab die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt am Montag bekannt. Die beiden leiten künftig zwei neu geschaffene, crossmediale Programmdirektionen.

  8. Programmreform bei WDR3 und WDR5: zehn Prozent Planstellen fallen weg

    WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber hat einige Neuerungen für die Radiowellen WDR 3 und WDR 5 vorgestellt. Demnach sendet der WDR ab kommendem Jahr in seinem dritten Programm täglich ein Hörspiel. Es muss aber auch gespart werden.

  9. Account und Tweets gelöscht: Was bleibt von WDR_Leaks?

    Der Twitter-Account @WDR_Leaks, auf dem WDR-Mitarbeiter anonym interne Informationen preisgaben, wurde gesperrt und sämtliche Tweets gelöscht. Sie hätten ihr Ziel erreicht und auf die Missstände beim Sender aufmerksam gemacht, betonten die Verantwortlichen. Doch der despektierliche Tonfall der Tweets sowie persönliche Beleidigungen dürften die Situation nur weiter verschärft und eine konstruktive Debatte erschwert haben.

  10. „Illoyalität schadet dem Unternehmen“: Hörfunkdirektorin Weber reagiert auf WDR Leaks

    Mitarbeiter des Westdeutschen Rundfunks riefen am Dienstag einen Twitter-Account ins Leben, auf dem sie interne Informationen zu Sparmaßnahmen und Umstrukturierungen verbreiten. Ihr Ziel: Kritik an der “fragwürdigen” und “stillen” Programmreform. Die WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber reagierte auf die Veröffentlichungen und betonte, sie sei von ihren Mitarbeitern „besonders enttäuscht“.