1. Facebook-Topmanager: Wir sind für Trumps Wahl 2016 mitverantwortlich, sollten ihn 2020 aber nicht aufhalten

    Bemerkenswerte Beichte zum Jahreswechsel: Andrew Bosworth, Chef von Facebooks Virtual und Augmented Reality-Sparte, hat in einem internen Memo eine maßgebliche Mitschuld des weltgrößten Social Networks an der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten eingestanden. Gleichzeitig betonte der 38-Jährige, obwohl er selbst am liebsten „alle Schalter in Bewegung“ setzen würde, um eine Wiederwahl Donald Trumps zu verhindern, habe Facebook die Pflicht, bei der kommenden Präsidentschaftswahl nicht das Zünglein an der Waage zu spielen.

  2. Verdacht auf Wahlmanipulation: Online-Plattform Reddit sperrt fast 1.000 Nutzerkonten

    Der Social-News-Aggregator Reddit hat 944 verdächtige Nutzerkonten gesperrt. Reddit-Chef Steve Huffman vermutet in einem kürzlich veröffentlichten Transparenzbericht eine russische Einmischung in den US-Wahlkampf 2016 durch die gesperrten Konten. Viele der betroffenen Konten seien bereits zwischen 2015 und Anfang November 2016 gesperrt worden. Ein US-Senator begrüßt die Maßnahmen.

  3. Wahlmanipulationen: Marketing-Guru Scott Galloway erhebt schwere Vorwürfe gegen Facebook

    Die Aufarbeitung der US-Wahl 2016, aus der Donald Trump sensationell als Präsident hervorging, geht weiter. Vor allem Facebook steht weiter für seine Rolle bei der Verbreitung von russischer Propaganda schwer in der Kritik. Marketing-Professor und Bestseller-Autor Scott Galloway („The Four“) verschärfte am Wochenende seine Vorwürfe gegen das weltgrößte Social Network in einem Blogpost, in dem der 53-Jährige erklärte, Medienunternehmen wie CNBC, ESPN oder Condé Nast wären in einem vergleichbaren Fall längst mit Strafen belegt und vom Markt genommen worden.

  4. "What Happened": Hillary Clinton meldet sich mit Buch zur Wahlniederlage zurück – und Donald Trump kontert giftig auf Twitter

    Dass diese Wunde Zeit brauchen würde, um zu verheilen, war abzusehen: Die überraschende Niederlage bei der US-Wahl 2016 gegen Donald Trump dürfte Hillary Clinton noch lange beschäftigen. Um die Deutungshoheit über den dramatischen Wahlausgang und die darauffolgenden Monate nicht zu verlieren, hat die 69-Jährige schnell ein Buch („What Happened“) geschrieben, das diese Woche in den Handel kam. Für Donald Trump eine ideale Steilvorlage, um gegen seine Erzrivalin auf Twitter auszuteilen – doch die schießt zurück…



  5. Brancheninsider: Warum Mark Zuckerberg nicht US-Präsident werden wird, sondern eher Facebook-Vizechefin Sheryl Sandberg

    Die Gerüchte halten sich hartnäckig: Mark Zuckerberg könnte einmal für das Weiße Haus kandidieren. Darauf würde nicht nur seine ausgedehnte USA-Tour hindeuten, die Zuckerberg wie eine Präsidentschaftskampagne dokumentiert, sondern auch seine staatstragenderen Statements zur Zukunft von Facebook, die in immer offenkundigerer Opposition zu US-Präsident Trump stehen. Brancheninsider Nathan Hubbard, früher CEO bei Ticketmaster, hat Zuckerbergs Präsidentschaftsambitionen nun jedoch überzeugend bei Twitter den Wind aus den Segeln genommen.

  6. Hillary Clinton auf der Code Conference: Facebook und Twitter haben wegen Umgang mit Fake News Anteil an Trumps Wahlsieg

    Selbstbewusster Auftritt von Hillary Clinton auf der Code Conference im Gespräch mit Kara Swisher und Walt Mossberg. Rund ein halbes Jahr nach der Niederlage bei der US-Präsidentschaftswahl ließ die demokratische Spitzenkandidatin die dramatischen Ereignisse, die zum Wahlsieg von Donald Trump geführt haben, noch einmal Revue passieren. Die 69-Jährige machte in erster Linie den koordinierten Einsatz von Fake News über die sozialen Medien für Trumps Überraschungserfolg verantwortlich – und kritisierte Twitter und Facebook für den unzureichenden Umgang mit Falschmeldungen.

  7. Donald Trump hat in Bernie Sanders endlich einen ebenbürtigen Twitter-Gegner gefunden

    Der neue US-Präsident twittert weiter, bis das Display glüht – doch echten Widerstand muss Donald Trump aktuell seitens der Demokratischen Partei kaum fürchten, zu sehr scheinen seine politischen Rivalen noch damit beschäftigt, die Wunden nach Hillary Clintons Überraschungsniederlage zu lecken. Bis jetzt! Clintons schärfster innerparteilicher Rivale duckt sich nicht weg: Bernie Sanders trotzt Trump fast täglich mit neuen Tweets.

  8. Verrückte Welt: Wikileaks empört sich über US-Präsident Obama, weil er Geheimdienst-Dokumente an NBC leakt

    Der Hacker-Skandal um eine russische Einmischung bei der jüngsten US-Wahl zieht immer weitere Kreise. Nachdem US-Präsident Obama schwere Vorwürfe gegen Moskau erhoben hatte, wurde der US-Geheimdienst nun in einem Bericht konkret. Weil Einzelheiten bereits tags zuvor an den US-Nachrichtensender NBC weitergegeben wurden, bevor der gewählte Präsident Donald Trump ein Briefing erhalte habe, ereifert sich der 70-Jährige auf Twitter. Unterstützung erhält Trump von Wikileaks, das die „Enthüllungen“ ironischerweise kritisiert.

  9. „Pakt mit dem Teufel“: Donald Trump lädt Mitt Romney zum Bewerbungsdinner ein – und das Netz hat Mit(t)leid

    Im Wahlkampf waren sie bittere Feinde, nun sitzen sie im feinen Restaurant zusammen beim Dinner: der gewählte Präsident Donald Trump und der frühere republikanische Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney. Der ehemalige Gouverneur von Massachusetts gilt als Anwärter für den Posten des Außenministers in der Trump-Administration. Beim Abendessen mit Trump sah Romney nun wie ein Kandidat in Trumps Bewerbungsshow aus – und wirkte dabei aber alles andere als glücklich. Das Netz hat Mit(t)leid.

  10. Der ungezügelte Präsident: Trump twittert weiter wie im Wahlkampf

    Drei Wochen sind inzwischen seit der US-Wahl vergangen, die Donald Trump sensationell für sich entscheiden konnte – drei Wochen, in denen sich der 70-Jährige für alle Welt sichtbar darum bemüht, präsidial zu wirken und doch immer wieder von seinem Naturell eingeholt wird. Vor allem auf Twitter verfällt Trump schnell zurück in alte Muster: Der kommende Präsident twittert, als würde er sich noch im Wahlkampf befinden. Wird der 140 Zeichen-Dienst für Trump zum Sicherheitsrisiko?