1. Von Madsack zum Spiegel: Ulrike Simon wird Medienkolumnistin bei Spiegel Daily

    Vor gut einer Woche gab Ulrike Simon das Ende ihrer Medienkolumne für das Redaktionsnetzwerk Deutschland bekannt. Jetzt ist klar, wo es sie hinzieht. Für Spiegel Daily wird sie einmal pro Woche über die neuesten Entwicklungen aus der Verlagswelt berichten – angereichert mit Branchen-Knatsch, wenn das Konzept der Kolumne dem des Madsack-Weeklys ähnelt. Ihre Tätigkeit für Horizont setzt Simon fort.

  2. Jakob Augstein und der „unsoziale“ Spiegel-Sparplan: Ein Dementi mit unberechenbaren Folgen

    Jakob Augstein, Spiegel-Gesellschafter und Verlegersohn, widerspricht der Berichterstattung, er sei für härtere finanzielle Einschnitte in der Spiegel-Redaktion gewesen. Die Medienjournalistin Ulrike Simon hatte geschrieben, Augstein habe die Redaktion „mindestens so sehr bluten“ sehen wollen, wie die Verlagsebene. Augstein verbindet sein Dementi mit Kritik, die für ihn selbst Folgen haben könnte.

  3. Ulrike Simon erhält Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik

    Die Medienjournalistin Ulrike Simon wird in diesem Jahr mit dem Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik ausgezeichnet. Der Preis wird von den „Freunden des Adolf-Grimme-Preises“ am 3. Februar  beim Bergfest der Jurywoche des 51. Grimme-Preises in Marl überreicht.