1. Warum es wichtig ist, dass Rupert Murdoch beim Trump-Interview der Bild mit dabei saß

    Beim Bild- und Times-Interview mit Donald Trump war zwar kein Elephant in the Room aber ein Murdoch. Bürger denken, dass Journalisten nur schreiben, was die Medienbosse wollen. Ex-Focus-Chef hat eigentümliche Ansichten zum Spiegel-Cover und die Witz-Videos mit „America first, Buxtehude second“ fangen an zu nerven. Der MEEDIA Wochenrückblick.

  2. Ex-Focus-Chefredakteur und Editor-at-Large Ulrich Reitz verlässt Burdas Nachrichtenmagazin

    Ulrich Reitz, ehemaliger Chefredakteur des Focus, verlässt zum 31. Januar Burdas Nachrichtenmagazin. Das bestätigte eine Verlagssprecherin auf Anfrage von MEEDIA. Demnach verlasse Reitz das Blatt auf eigenen Wunsch. Er könnte dem Focus aber in freier Funktion erhalten bleiben.

  3. People und frei! – die Woche der zerstörten Magazin-Hoffnungen

    Jogis fataler Griff in die Hose, die Einstellung von gleich zwei hochauflagigen Print-Magazinen in einer Woche, Bild-Digital-Chefredakteur Julian Reichelt zofft sich öffentlich mit dem Presserat und Kai Diekmann wählt auf Snapchat den „Doggystyle“. Es ist wieder mal einiges los in diesem MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. Ein Super Illu-Chef als Focus-Macher: Kann das gut gehen? Ja, aber …

    Der erneute Chefredakteurswechsel bei Burdas Focus bewegt die Branche. Die Berufung des bisherigen Super Illu-Chefredakteurs Robert Schneider birgt Risiken, aber auch Chancen für die schlingernde Zeitschrift. Eines macht die Absetzung von Ulrich Reitz aber auf jeden Fall klar: Die Zeiten, da Gründer Helmut Markwort Einfluss auf die Geschicke des Focus nehmen konnte, scheinen endgültig vorbei.

  5. Schleudersitz: Robert Schneider löst Uli Reitz als Focus-Chefredakteur ab

    Der Posten des Focus-Chefredakteurs ist der gefährlichste Schleudersitz, den die hiesige Medienbranche zu bieten hat. Robert Schneider, bisher Chefredakteur der Super Illu, löst Ulrich Reitz zum 1. März als Chefredakteur beim gebeutelten Magazin ab.

  6. Nachrichtenmagazin Focus zieht nach Berlin und setzt auf Autoren-Netzwerk

    Der Focus zieht im ersten Halbjahr 2016 weitere Teile der Redaktion in Berlin zusammen. Rund 75 Prozent der Mitarbeiter sollen dann in der Hauptstadt arbeiten. Das teilte der Verlag am Donnerstag mit. In diesem Zuge erhalten 55 Festangestellte eine sogenannte „Änderungskündigung“. In München verbleiben die Line Extensions (u.a. Focus Money, Focus Gesundheit) sowie das Digitalteam. Zudem setzt das Magazin künftig stärker auf ein freies Autoren- und Experten-Netzwerk, das von Berlin aus aufgebaut werden soll.

  7. E-Mail vom Chefredakteur: digitale Weckrufe im MEEDIA-Check

    Focus-Chefredakteur Uli Reitz hat einen, genauso wie Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart und Bilds Politikchef Béla Anda. Der von Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt wurde jüngst gar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet: Der Newsletter erlebt ein Comeback. In den meisten Fällen schreiben die Chefs morgens, was ihre Leser am Tag erwartet. Doch welchen Wert haben die Weckrufe aus der Chefetage? MEEDIA hat die wichtigsten unter die Lupe genommen.

  8. Focus-Chef Reitz startet täglichen Newsletter

    Die frühen Morgenstunden sind bereits von den täglichen Newslettern von Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart, Tagesspiel-Chefredakteur Lorenz Maroldt und Bild Online-Boss Julian Reichelt belegt. Also weicht der Focus-Chef Ulrich Reitz auf den Nachmittag aus. Ab sofort verschickt der Blattmacher täglich um 16.00 Uhr eine E-Mail mit seiner Sicht auf die aktuelle Nachrichtenlage.

  9. Gestatten: das lustigste Social-Media-Team der Welt

    In diesem MEEDIA-Wochenrückblick: Bei Springer feierten sie die wohl rauschendste Weihnachtsfeier der Branche. Das Magazin der Süddeutschen Zeitung betreibt Print-Clickbaiting. Aus Sachsen kommt ein lesenswertes Medienmagazin. Focus-Chef Uli Reitz hat keinen Lauf. Und die Leute vom Social-Media-Team der Welt zeigen, wie lustig die Interaktion mit Lesern sein kann.

  10. Neuer Focus-Vize: Wolfgang Reuter kommt vom Handelsblatt

    Der neue Focus-Chefredakteur, Ulrich Reitz, stellt sein Führungsteam neu auf. Neben Markus Krischer wird Wolfgang Reuter neuer stellvertretender Chefredakteur bei Burdas Nachrichtenmagazin. Zudem übernimmt der 49-Jährige die Leitung des Wirtschaftsressorts. Reuter führt zur Zeit noch das Unternehmensressort beim Handelsblatt.