1. Oh, wie schön ist Panama: Daten-Scoop von SZ & Co. soll Finanzbehörden 500 Millionen Dollar eingebracht haben

    Während noch immer über die tatsächliche Relevanz und Sprengkraft der Paradise Papers diskutiert wird, legt das hinter den Enthüllungen stehende Journalisten-Konsortium ICIJ nun eine Bilanz zur Vorgänger-Recherche der Panama Papers vor. So sollen aufgrund der Enthüllungen Behörden weltweit eine halbe Milliarde US-Dollar an Steuern nachgefordert haben. Via Twitter kritisierte Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt allerdings die Leistungsschau der Investigativ-Profis.

  2. #PoschardtEvangelium: Wie der Welt-Chefredakteur an Weihnachten mit einem Tweet einen absurden Shitstorm lostrat

    Schrille Nacht: Bevor die Zeit der weihnachtlichen Besinnlichkeit richtig begonnen hatte, war sie schon wieder vorbei – zumindest bei Twitter. Den Anlass lieferte Welt-Chef Ulf Poschardt, der die Politisierung der Weihnachtspredigten kritisiert hatte. Der provokante Tweet hatte alles zur Folge, was das Empörungsmedium Nummer 1 zu bieten hat: harsche Gegenkritik, Spott samt eigenem Hashtag, letztlich null inhaltliche Debatte, dafür aber den Vorwurf des Antisemitismus. Halleluja!

  3. AfD nutzt ohne Erlaubnis Senderlogos von N24 und Sat.1 – Abmahnung folgt auf dem Fuße

    Der ehemalige Nachrichtensprecher von Sat.1 und N24-Moderator, Hans Hermann Gockel, ist mittlerweile für die AfD aktiv. Die Partei plakatiert auch mit Gockel und weist darauf hin, dass er bekannt aus N24 und Sat.1 sei – mit den jeweiligen Logos der TV-Sender. Zumindest bei WeltN24 findet man das nicht witzig. Kristina Faßler, General Managerin bei WeltN24 kündigte eine Abmahnung an.

  4. Jakob Augstein von GQ zum best angezogenen Medienmann gekürt – Kai Diekmann landet auf Platz 2, Burda jr. auf der 3

    Bei diesen Medien-Machern sitzen nicht nur die Schlagzeilen, sondern auch die Anzüge – meint zumindest die GQ: Das Männermagazin von Chefredakteur Tom Junkersdorf hat in zehn Kategorien die bestgekleideten Männer der Welt gewählt. Gewinner in der Rubrik „Medien Deutschland“ ist der Freitag-Verleger und Spiegel-Erbe Jakob Augstein. Ebenfalls gut angezogen: Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer und Zeit-Chef Giovanni die Lorenzo.

  5. Offener Brief an Erdogan: Welt-Chef Ulf Poschardt bittet um Freilassung von Korrespondent Deniz Yücel

    Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt hat sich in einem offenen Brief an den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan gewandt und um Freilassung seines Korrespondenten Deniz Yücel gebeten. „Das augenblickliche Verhältnis spiegelt nicht wider, was unsere beiden Länder verbindet“, schreibt Poschardt. „Sie können das ändern. Sie vor allem. Die Freilassung von Deniz Yücel wäre ein Signal.“

  6. Rolle rückwärts: Welt-Chefredakteur fügt nach Protesten gestrichenes Wort „schwul“ erneut in Kommentar ein

    Ulf Poschardt zeigt Courage oder eiert rum – je nach Sichtweise des Betrachters: In einem Kommentar forderte der Welt-Chefredakteur zunächst, dem designierten US-Präsidenten Donald Trump mit liberaler Stärke entgegenzutreten – seine Forderung nach einer u.v.a „schwuleren“ Gesellschaft stieß allerdings auf Gegenwind und verschwand anschließend aus dem Artikel. Nun ist die Ur-Version wieder online.

  7. Shitstorm gegen Chefredakteur Ulf Poschardt: Welt entfernt das Wort „schwul“ aus Trump-Kommentar

    Ulf Poschardt forderte in einem Kommentar, dem designierten US-Präsidenten Donald Trump mit liberaler Stärke entgegenzutreten. Die Gesellschaft müsse deshalb „mutiger“, innovativer“ und „schwuler“ werden. In einer aktualisierten Version schlägt der Welt-Chefredakteur andere Töne an: Von „schwuler“ war dort keine Rede mehr. Das Attribut wurde nachtäglich gegen das Wort „kreativer“ ausgetauscht.

  8. Fake oder nicht Fake? Die Welt streitet sich mit der Berliner Polizei wegen Anschlags-Bericht

    In Nachrichtenlagen wie nach dem Terror-Anschlag von Berlin kann es schon mal unübersichtlich werden. Erst recht, wenn auf Seiten von Polizei und Medien unklar öffentlich kommuniziert wird. Die Berliner Polizei warf der Welt öffentlich die Verbreitung einer Falschmeldung vor, ruderte dann aber wieder zurück. Allerdings so kryptisch, dass nicht mehr erkennbar ist, was wahr ist und was falsch.

  9. Türkisches Weihnachtsverbot: CDU-Politiker watscht Medien voreilig ab und kassiert verbale Ohrfeige von Spiegel-Reporter

    Das Weihnachtsverbot an der türkischen Elite-Schule Lisesi beschäftigt Politik und Medien. Auf Facebook hat der CDU-Politiker Ruprecht Polenz Medien dafür kritisiert, die dpa-Meldung vom „Weihnachtsverbot“ ungeprüft übernommen zu haben. Nach dem Dementi der Schule erwarte er nun „wenigstens eine Recherche – und eine Klarstellung“. Spiegel-Reporter Hasnain Kazim fand die richtigen Worte für die voreiligen Vorwürfe des Politikers.

  10. Nächtlicher Weckruf mit Folgen: Springers blaue Gruppe – oder die Welt-Veränderung in acht Monaten

    Früher als von vielen Medienbeobachtern erwartet hat sich Axel Springer auf einen Nachfolger von Welt-Interims-Chefredakteur Stefan Aust festgelegt: Der bisherige Vize Ulf Poschardt rückt nun offiziell in die Rolle des verantwortlichen Gesamt-Blattmachers auf. Aust ist künftig wieder Herausgeber – und dabei einflussreich wie nie zuvor. MEEDIA über eine Übergangslösung mit Nachhaltigkeitseffekt.