1. "Aus heutiger Sicht hätte die Serie wahrscheinlich nicht überlebt": UFA-Chef Kosack über 25 Jahre "GZSZ"

    Vor 25 Jahren, am 11. Mai 1992, ist „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zum ersten Mal auf Sendung gegangen. Fast von Anfang an mit dabei: Joachim Kosack, heute einer der Geschäftsführer der für „GZSZ“ verantwortlichen UFA Serial Drama und der UFA Fiction – und von 1996 bis 1999 als Storyliner, Chefautor und Regisseur RTL-Dailysoap-Dauerbrenners. Warum die Serie erst die Kurve kriegen musste, das Genre (noch) ein Comeback erleben wird und womit die UFA Trends setzen will, erzählt Kosack im MEEDIA-Interview.

  2. Neuer Sat.1-Hoffnungsträger „Mila“: die Suche nach „Mr. Right“ als Daseins-Zweck

    Am Montag startet bei Sat.1 eine neue Telenovela: In der Serie „Mila“ macht sich eine 35-jährige Berlinerin auf die Suche nach der einen, ganz großen Liebe. „Mila“ bietet gut gelaunte, rosa-pastellige Romantik-Unterhaltung – doch wirklich neu ist das alles nicht und die Figur der Mila verkörpert so ziemlich alle Klischees, die es über Großstädterinnen im Jahr 2015 gibt.