1. Für 13,9 Milliarden Euro: 21st Century Fox vor Übernahme der britischen Pay-TV-Gruppe Sky

    Nachdem er 2011 im ersten Versuch scheiterte, greift Medienmogul Rupert Murdoch erneut nach der vollen Kontrolle beim britischen Pay-TV-Schwergewicht Sky. Nun ist der Deal (fast) perfekt: Murdochs US-Unterhaltungskonzern 21st Century Fox hat ein verbindliches Kaufangebot für den Pay-TV-Sender in Höhe von 14,8 Milliarden Dollar (13,9 Milliarden Euro) abgegeben.

  2. Für 600 Millionen Euro: Deutsche Telekom verkauft Webhosting-Anbieter Strato an United Internet

    Für 600 Millionen Euro kauft United Internet von der Telekom den Webhosting-Spezialisten Strato. Damit baut das Unternehmen aus Montabaur seine Spitzenposition im europäischen Webhosting-Markt weiter aus. Die Übernahme muss allerdings noch vom Bundeskartellamt geprüft werden.

  3. Murdoch greift erneut an: 21st Century Fox will Sky komplett schlucken

    Nachdem er 2011 im ersten Versuch scheiterte, greift Medienmogul Rupert Murdoch erneut nach der vollen Kontrolle beim britischen Pay-TV-Schwergewicht Sky. Diesmal könnten die Chancen für den Deal allerdings besser stehen – eine vorläufige Einigung über ein Kaufangebot habe man bereits erzielt.

  4. 44 Milliarden Dollar Börsenwert: Steht Netflix vor Übernahmen durch TV-Gigant Disney?

    Erst Trickfilm-Schmiede Pixar, dann die Marvel-Studios und schließlich die „Star Wars“-Rechte – der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat in den vergangenen Jahren fleißig eingekauft. Und die Shopping-Tour könnte noch nicht vorbei sein: Laut Börsenexperten und Medienberichten könnte die Micky-Maus-Mutter auch den Streaming-Anbieter Netflix übernehmen.

  5. Der Käufer steht fest: Verizon kauft Yahoo für 4,8 Milliarden Dollar

    Der Telekommunikationskonzern Verizon hat laut Medienberichten den Bieterwettstreit um das Kerngeschäft des Internet-Pioniers Yahoo für sich entschieden. Der Kaufpreis soll bei etwa 4,7 Milliarden Dollar liegen. Zu besten Zeiten war Yahoo mehr als 100 Milliarden Dollar wert. Wie es weiter heißt, wird Yahoo-CEO Marissa Mayer mit einer ordentlichen Summe von 57 Millionen Dollar abgefunden.

  6. „Großes Potenzial für Synergien“: Übernahme der Zmarta Group für Bauer strategisches Investment

    Bauer erschließt neue Geschäftsfelder und übernimmt das schwedische FinTec-Unternehmen Zmarta. Die Skandinavier gelten als führender Finanzdienstleister in Nordeuropa und sind spezialisiert auf private Darlehen, Versicherungen und Kreditkarten. Beide Unternehmen versprechen sich durch die Zusammenarbeit neue Wachstumsmöglichkeiten. Noch steht die Übernahme unter Vorbehalt des schwedischen Kartellamts.

  7. Empfehlungsportal Yelp stellt sich selbst zum Verkauf – Aktie steigt um 23 %

    So kann man enttäuschende Quartalszahlen auch korrigieren: Nachdem Yelp erst Ende vergangener Woche nach der Bilanzvorlage mit zweistelligen Kursverlusten schwer unter die Räder gekommen war, wurden Anleger nun vom Wall Street Journal mit der Nachricht überrascht, dass sich das Empfehlungsportal selbst zum Verkauf stelle. Die Aktie bricht um 23 Prozent nach oben aus.

  8. WhatsApp hat in Deutschland bereits 31 Millionen Nutzer

    Auch die Unkenrufe nach der Facebook-Übernahme konnten daran nichts ändern: die Nutzerzahl steigt weiter an. Rund 31 Millionen Menschen nutzen WhatsApp mittlerweile in Deutschland, weltweit sind es 480 Millionen. Und bald soll man mit dem Kurznachrichtendienst auch telefonieren können.

  9. Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar

    Unfassbare Übernahme nach Handelsschluss: Facebook hat sich für insgesamt 19 Milliarden Dollar den Message-Dienst WhatsApp gesichert. Der Deal wird zu vier Milliarden Dollar in bar und zu 12 Milliarden Dollar in Aktien bezahlt. Weitere drei Milliarden fließen in den kommenden vier Jahren an die Gründer und Mitarbeiter. WhatsApp soll unabhängig weiter operieren.