1. Ex-MDR-Unterhaltungschef räumt in Betrugsprozess Vorwürfe ein

    Der Ex-MDR-Unterhaltungschef Udo Foht hat vor Gericht zugegeben, mit großen Geldsummen jongliert und Menschen getäuscht zu haben. Dabei sei es ihm aber immer nur um eines gegangen.

  2. Ex-MDR-Unterhaltungschef Foht kündigt Erklärung in Betrugsprozess an

    Ex-MDR-Unterhaltungschef Udo Foht (71) will im Betrugsprozess um Geldschiebereien eine vom Gericht vorgeschlagene Verständigung annehmen. „Unser Mandant wird dem Verständigungsverschlag der Kammer zustimmen“, sagte sein Anwalt Lawrence Desnizza im Landgericht Leipzig.

  3. MDR-Landesfunkhausdirektorin Hoge-Lorenz tritt zurück

    Die Landesfunkhausdirektorin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) in Sachsen-Anhalt, Ines Hoge-Lorenz, tritt von ihrem Amt zurück. Die kommissarische Leitung übernimmt Sandro Viroli, in Ergänzung zu seiner Tätigkeit als Direktor des Landesfunkhauses Sachsen.

  4. Udo Foht

    Prozess gegen Ex-MDR-Unterhaltungschef startet

    Der frühere Unterhaltungschef des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Udo Foht, kommt mehr als zehn Jahre nach Bekanntwerden von Vorwürfen gegen ihn vor Gericht. Das Landgericht Leipzig teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, dass der Prozess am 1. September beginnt.

  5. Betrugsvorwürfe: Ex-MDR-Unterhaltungschef Udo Foht muss sich vor Gericht verantworten

    Udo Foht (66), ehemaliger Unterhaltungschef des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), muss sich demnächst wegen Betrugs, Steuerhinterziehung, Untreue und Bestechlichkeit vor Gericht verantworten. Das teilte das Landgericht Leipzig am Dienstag mit. Termine für den Prozess stehen noch nicht fest. Die Affäre um den Fernsehmanager war 2011 ans Licht gekommen, woraufhin er vom MDR gekündigt wurde.