1. Vor IPO 2019: Airbnb durchbricht erstmals in einem Quartal die Milliarden-Dollar-Umsatzmarke

    Die Reiselust scheint ungebrochen: Der digitale Zimmervermittler Airbnb wächst vor seinem im nächsten Jahr erwarteten Börsengang weiter kräftig. Wie Finanzsender CNBC berichtet, hat das auch schon zehn Jahre alte Vorzeigeunternehmen der Sharing Economy im abgelaufenen dritten Quartal erstmals den Umsatzmeilenstein von einer Milliarde Dollar durchbrochen und will weiter profitabel arbeiten.

  2. Pinterest: Börsengang Mitte nächsten Jahres angestrebt, Umsatz-Milliarde im Visier

    Der Nächste, bitte: Nachdem sich Smartphone-Hersteller Xiaomi Anfang Juli mit einem milliardenschweren IPO an die Hongkonger Börse geschleppt hat, richtet sich der Fokus auf die nächsten Kapitalmarktkandidaten aus dem Internetsektor. Airbnb und Uber könnten im nächsten Jahr debütieren, aber auch die Fotoplattform Pinterest scheint nach Jahren im Schatten von Instagram plötzlich börsenreif.

  3. Für positive Berichterstattung: Google und Uber sollen britische Tageszeitung bezahlt haben

    Insgesamt sechs Firmen, darunter Google und Uber, sollen in Großbritannien ein Zeitungsprojekt der kostenlosen Tageszeitung Evening Standard mitfinanziert haben – mit insgesamt einer halben Million Pfund. Im Gegenzug sollte es positive Berichterstattung geben. Dies berichtete ein früherer Korrespondent der Tageszeitung. Chefredakteur George Osborne streitet alle Vorwürfe ab.

  4. Xiaomi-IPO: Das "Apple Chinas" strebt an die Börse – zu einer Bewertung von bis zu 100 Milliarden Dollar

    Das Warten scheint ein Ende zu haben: Seit Jahren wird darüber spekuliert, wann und zu welcher Bewertung Xiaomi an die Börse gehen wird. Das Rätsel scheint nun das Wall Street Journal gelöst zu haben: Wie die renommierte US-Wirtschaftszeitung berichtet, strebt der chinesische Smartphone- und Verbraucherelektronikhersteller im zweiten Halbjahr ein IPO in Hongkong oder Festland-China zu der enormen Bewertung von 100 Milliarden Dollar an. Gleichzeitig soll es mit einem Emissionserlös von bis zu 10 Milliarden Dollar der größte Börsengang seit Alibaba werden.

  5. Uber fährt nach einem Skandaljahr einen Verlust von 4,5 Milliarden Dollar ein

    Es bleibt ein steiniger Weg für Uber an die Börse: Im kommenden Jahr könnte der Fahrdienstleister bereits an der Wall Street debütieren, doch die Geschäftsentwicklung sieht noch so gar nicht danach aus. Wie das Premium-Techportal The Informationen berichtet, hat das wertvollste privat geführte Start-up der Welt im vergangenen Geschäftsjahr einen happigen Milliardenverlust eingefahren. Immerhin stiegen die Umsätze im jüngsten Quartal weiter um 60 Prozent.

  6. Uber-Chef Khosrowshahi auf dem DLD: "Wollen mit Behörden, Städten und Taxiunternehmen zusammenarbeiten"

    Am Abschlusstag der von Hubert Burda Media veranstalteten Digital Life Design (DLD) Konferenz sprach der Chef des Fahrdienstleisters Uber, Dara Khosrowshahi. Es war der erste Auftritt in Europa, seit er im Amt ist. Khosrowshahi gab Einblicke in die zukünftigen Herausforderungen des Unternehmens, während vor der Alten Bayerischen Staatsbank rund 60 Taxifahrer gegen seinen Besuch protestierten.

  7. Nächster Uber-Skandal: Taxi-Schreck verschwieg Daten-Diebstahl bei 50 Millionen Kunden

    An Skandale um Uber konnte man sich schon gewöhnen, doch eine neue Enthüllung offenbart eine schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 Daten von 57 Millionen Fahrgästen und Fahrern, Uber verschwieg das und zahlte ihnen 100 000 Dollar.

  8. Neuer Uber-Chef Dara Khosrowshahi peilt Börsengang in 18 bis 36 Monaten an

    Ubers neuer Vorstandschef Dara Khosrowshahi hat einem Zeitungsbericht nach einen Börsengang in den nächsten 18 bis 36 Monaten in Aussicht gestellt. Diesen Zeitrahmen gab der ehemalige Expedia-Chef am Mittwoch bei seinem ersten Auftritt vor Uber-Mitarbeitern vor, wie das Wall Street Journal von einem Teilnehmer des Treffens erfuhr.

  9. Topmanager ohne Allüren und Skandale: Expedia-Chef Dara Khosrowshahi soll bei Uber ans Steuer

    Das Handelsblatt meldete die Personalie zuerst: Expedia-Chef Dara Khosrowshahi soll nach monatelanger Führungskrise den Posten des CEO beim Fahrdienst Uber übernehmen. Ende Juni hatten zahlreiche Querelen zur Trennung von Gründer Travis Kalanick geführt. Seit Beginn des Jahres haben mehr als ein Dutzend Firmenmanager ihren Posten bei Uber geräumt. Das Start-up hofft nun auf klare Führungsimpulse.

  10. Wettstreit um erstes selbstfahrendes Serien-Auto: Apple least bei Hertz, Google bei Avis

    Apple kooperiert bei der Entwicklung eines selbstfahrenden Autos offenbar mit dem Autovermieter Hertz. Wie Bloomberg berichtet, habe Apple zu Testzwecken eine kleine Flotte des Lexus RX450h angemietet. Stunden zuvor wurde bekannt, dass Erzrivale Alphabet über seine Autotochter Waymo bei dem Autovermieter Avis gleich 600 Fahrzeuge zu Testzwecken seiner autonomen Fahrsysteme bestellt habe.