1. 9,24 Mio. sehen U21-Elfmeterschießen, ProSieben versagt mit seiner neuen Serie „The Mick“

    Ein Sieg im Elfmeterschießen gegen England. Manche Dinge bleiben im Fußball einfach immer gleich. Der deutschen U21 gelang das am Dienstag bei der EM in Polen. 9,24 Mio. sahen die Entscheidung im Ersten. Die Verlängerung kam vorher auf 6,86 Mio., die beiden regulären Halbzeiten auf 3,64 Mio. und 4,61 Mio.

  2. U21-Fußball besiegt „Wilsberg“, Dritte triumphieren mit den „Schlagern des Sommers“

    Die Fußball-Fans bleiben in der Sommerpause der Ligen heiß auf ihren Sport: Auch das letzte Vorrundenspiel der U21-EM zwischen Italien und Deutschland lockte viele Millionen vor die Fernseher. 5,22 Mio. sahen es am Samstagabend im Ersten – mehr als jedes andere TV-Programm des Tages. Auch im jungen Publikum gewann das Spiel den Tag. Zu den Verlierern gehört hingegen ProSieben: „Die besten TV-Streiche by ProSieben“ wollten nur wenige sehen.

  3. 1,19 Mio. sehen umstrittene Antisemitismus-Doku im Ersten, 5,73 Mio. den U21-Fußball

    Die ganz große Aufmerksamkeit bekam die ARD-Doku „Auserwählt und ausgegrenzt“ trotz der wilden Diskussionen der vergangenen Tage zwar nicht, doch immerhin 1,19 Mio. Leute sahen die 92 Minuten im Durchschnitt. Die begleitende „Maischberger“-Diskussion kam danach auf 610.000 Seher. Die Top-Programme des Tages waren aber andere: Vor allem das U21-EM-Spiel Deutschland-Dänemark stach mit 5,73 Mio. Fans und 2,9% aus der Masse heraus.

  4. Borowski siegt klar unter „Tatort“-Normalniveau, starker Start in die U21-EM für das ZDF

    Der verwirrende neue Kieler „Tatort“ „Borowski und das Fest des Nordens“ konnte das Publikum nicht überzeugen: Zuschauerzahl und Marktanteil lagen mit 6,11 Mio. und 22,2% klar unter „Tatort“-Normalniveau. Gewonnen hat der Krimi die Prime Time dennoch – auch in der jungen Zielgruppe. Chancenlos war das ZDF mit dem Confederations Cup, am Vorabend gab es aber starke Zahlen für die U21-EM.