1. „Lassen Sie bitte die Genderschreibweise!“ – Der erste Koalitionskrach von Grün-Schwarz in Baden-Württemberg findet auf Twitter statt

    Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg, bei der die CDU Juniorpartner der Grünen ist, ist ein Novum in der Bundesrepublik. Kurz nach der Regierungsbildung gibt es nun auch schon den ersten (Mini)-Koalitionskrach. Bei Twitter wies die CDU die Regierung in Sachen Gendersprache zurecht.

  2. „Drecksblatt“ vs „dumme Gänse“ – Twitter-Zoff zwischen Capital-Chef von Buttlar und @JournalistinHH

    Der Twitter-Account @JournalistinHH wirft der Wirtschafts-Zeitschrift Capital vor, zu wenig Frauen im Blatt abzubilden und bezeichnet Capital darum als „Drecksblatt“. Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar keilt ebenso unfein zurück und schreibt von „dummen Gänsen“. Der Twitter-Zoff ruft u.a. auch Juliane Leopold, Don Alphonso und Thomas Knüwer auf den Plan.

  3. Julian Reichelt, Bildblog und der Wirbel um das Pegida-Galgenmännchen

    Bild.de-Chef Julian Reichelt hat sich mal wieder auf Twitter über seine Lieblingsfeinde vom Bildblog extrem aufgeregt. Die rechte Zeitung Junge Freiheit meint, einen Skandal bei der linken Zeitung taz ausgebuddelt zu haben. Und alle Dschungel-Hater dürfen aufatmen: die für sie schlimmsten zwei Wochen des Jahres gehen zu Ende. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. Darf man sich in diesen schlimmen Zeiten auf das RTL-Dschungelcamp überhaupt freuen?

    Bei RTL startet heute Abend die zehnte Staffel des Dschungelcamps. Aber darf man sich darauf überhaupt freuen angesichts von der um sich greifenden Geißeln wie Terror, Tod und Sexismus? Der Fernsehpreis wurde diese Woche im Rahmen einer Gala verliehen, die aber nicht im Fernsehen gezeigt wurde und auch nicht gezeigt wird. Und mit Übermedien.de startete eine neue Medienwebsite eines lieben Kollegen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.