1. Sky ersteigert TV-Pakete der Fußball-Bundesliga

    Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bleibt der Pay-TV-Sender Sky bis zur Saison 2024/25 der wichtigste Live-Partner der Fußball-Bundesliga. Und was ist mit Amazon?

  2. Wegen Corona: Sky und DFL verhandeln über Vorauszahlung von TV-Geldern

    Noch mindestens bis zum 30. April ruht der Spielbetrieb in den beiden obersten Fußballligen. Den Vereinen macht das teils schwer zu schaffen. Nun sollen laut einem Medienbericht der Pay-TV-Sender Sky und die DFL über eine Lösung verhandeln.

  3. Handball-WM 2017 wahrscheinlich nicht im Free-TV: „Bislang wurden ARD/ZDF die Rechte nicht angeboten“

    ARD und ZDF müssen sich darauf einstellen, dass die TV-Übertragungsrechte der Handball-WM 2017 erneut an ihnen vorbeigehen: Auf Anfrage von MEEDIA erklärten sowohl ARD als auch ZDF, dass es kein offizielles Angebot von Rechteinhaber beIN Sports gegeben hat. Während sich Pay-TV-Sender Sky – der schon 2015 das Turnier übertragen hat – bedeckt hält …

  4. ZDF-Chef Peter Frey zu Verhandlungen um Olympia-Rechte: „Wir liegen noch weit auseinander“

    Mehr als 300 Stunden haben ARD und ZDF live aus Rio berichtet. Es sieht derzeit so aus, als wäre es die vorerst letzte Olympia-Vorstellung der öffentlich-rechtlichen Sender gewesen. Noch immer haben die Sender keine Sub-Lizenz von Discovery/Eurosport für die kommenden Olympischen Spielen erworben. ZDF-Chefredakteur Peter Frey erklärt im Interview der Deutschen Presse-Agentur, wie der Stand bei den schwierigen Verhandlungen ist.

  5. Bundesliga-Rechte: DFL gelingt Rekord-Versteigerung, Sky und „Sportschau“ bleiben Top-Partner

    Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat bei der Vergabe der Medienrechte ab der Saison 2017/18 erstmals die Milliardenmarke geknackt. Innerhalb von vier Jahren erlöst die DFL aus den Verträgen die Rekordsumme von 4,64 Milliarden Euro. Bei den Übertragungspartnern bleibt fast alles beim alten. Im Pay-TV bliebt Sky der Hauptpartner und im Free-TV sendet die „Sportschau“ auch weiterhin am Samstag ab 18.30 Uhr die Höhepunkte des Tages. Eine Überraschung gab es beim Netz-Radio. Hier kaufte Amazon die Rechte.

  6. Sky zieht wegen Bundesliga-Rechten gegen Kartellamt vor Gericht

    Der Pay-TV-Sender Sky hat beim Oberlandesgericht in Düsseldorf eine Beschwerde gegen das Bundeskartellamt wegen der Ausschreibung der Medienrechte der Fußball-Bundesliga eingereicht. Einen entsprechenden Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ bestätigte der Sender am Mittwoch. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollte sich nicht äußern.

  7. Rechte-Scoop: RTL sichert sich Qualifikationsländerspiele der deutschen Fußballer bis 2022

    RTL darf wieder feiern. Mit Rechten für Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erwarb der Sender Quoten-Garanten. Die Ausscheidungsrunden für die EM 2020 und die WM 2022 werden von dem Sender übertragen.

  8. Anstoß für Rechte-Auktion: das Bundesliga-Bietergefecht beginnt am Montag

    Die heiße Phase des Milliarden-Pokers um die Medienrechte an der Fußball-Bundesliga beginnt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur an diesem Montag. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fußball Liga (DFL) dann insgesamt 17 Rechtepakete für die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21 meistbietend verkaufen.

  9. „Nehmen RTL sehr, sehr ernst“: Anke Schäferkordt will „Sportschau“ die Bundesliga-Rechte abjagen

    Mit „Anpfiff“ revolutionierte RTL die Bundesligaberichterstattung im deutschen Fernsehen. Frech, bunt und mit vielen Unterhaltungs-Elementen entstaubte Ulli Potofski ab 1988 den bis dahin schnarchigen „Sportschau“-Stil. Jetzt zeichnet sich ein mögliches RTL-Comeback beim Bundesliga-Fußball ab. Die Kölner wollen der ARD die Rechte abjagen. Zwar nicht zu „jedem Preis“, doch beim Ersten befürchtet man, dass die Schmerzgrenze der Kölner über der eigenen liegen könnte.

  10. Sponsors: RTL kauft TV-Rechte für Nationalmannschaft

    Der Fernsehsender RTL soll sich erneut Rechte für Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gesichert haben. Das berichtete Sponsors. Nach Angaben des Fachmagazins handelt es sich um ein Paket, das zwölf Spiele der DFB-Auswahl zwischen 2018 und 2022 enthält. Ein RTL-Sprecher sagte dazu am Montag: „Wir haben nichts zu vermelden.“