1. Medien-Woche: Der Fall Maaßen – Satire und Politiker stehlen Medien die Reichweiten-Show

    In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Konflikt zwischen der Afd und dem Satiriker Schlecky Silberstein, es geht um die Causa Maaßen und die Medien, den Streit um das TV-Duell in Bayern und Nora Burgard-Arp erzählt etwas zu den neuen deutschen YouTube-Eigenproduktionen.

  2. "Wahlmanipulation" – Wie SPD und Freie Wähler mit dem TV-Duell in Bayern hadern

    Es ist eine Rolle, in der sich die SPD offenbar erst noch zurechtfinden muss: die Rolle einer kleinen Partei unter vielen. In Bayern findet das TV-Duell vor der Landtagswahl am 16. September zwischen CSU-Ministerpräsident Markus Söder und seinem Grünen-Herausforderer Ludwig Hartmann statt. SPD und Freie Wähler schäumen und sprechen von „Wahlmanipulation“.

  3. “Offenkundig traut sich keiner das Amt des Ministerpräsidenten außer mir zu”: Bayern-TV-Duell könnte ausfallen, weil BR keinen Söder-Gegner findet

    In Bayern herrscht Wahlkampf, Ministerpräsident Markus Söder hat mit schlechten Umfragewerten zu kämpfen und doch scheint er unschlagbar – weil es keinen Gegner gibt. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls der Bayerische Rundfunk. Weil der Sender noch auf der Suche nach einem ernsthaften Herausforderer ist, drücken sich die Verantwortlichen um die Ansetzung eines TV-Duells – so die offizielle Version. Söder selbst verkündete derweil schon einmal die Absage.

  4. “Vier sind zu viel”: ZDF-Intendant Bellut fordert weniger Moderatoren bei Kanzler-Duellen im TV

    Es ist eine Art von Jahresbilanz: Mit der Zeit sprach ZDF-Intendant Thomas Bellut über die großen Themen der vergangenen Monate. So wurde die Gefahr durch Netflix & Co. thematisiert, genauso wie der Nordkorea-Vergleich von Mathias Döpfner in Richtung der ARD, wie auch das verkorkste TV-Duell zwischen Martin Schulz und Angela Merkel.

  5. „Townhall-Meetings“ als Nonplusultra der Wahlberichterstattung? Ein Einspruch von Journalismus-Professor Bernd Gäbler

    Wenn Neuwahlen kommen, gibt es auch wieder umfangreiche Wahlberichterstattung. Einigkeit besteht: Das „TV-Duell“ war Mist. Durch die Bank großartig aber finden die Sender – von ARD bis RTL – ihre „Townhall“-Formate, in denen die Politiker auf das Publikum trafen. Sollte das also die Zukunft der Wahlberichterstattung sein? Journalistik-Professor Bernd Gäbler erhebt Einspruch.

  6. "So können wir es nicht mehr machen": ARD-Intendanten wollen TV Duell reformieren

    Die Anstalten der ARD haben bei ihrer Intendantenkonferenz zu Beginn der Woche offenbar beschlossen, sich bei der Ausrichtung des TV Duells nicht mehr von der Politik reinreden lassen zu wollen. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf Teilnehmerkreise. Zukünftig wolle man sich dafür einsetzen, das Format von seinem engen Korsett zu befreien.

  7. "Ich habe Frau Merkel einen Brief geschrieben": Martin Schulz fordert zweites TV-Duell mit der Kanzlerin

    Im Wahlkampfendspurt versucht der in Umfragen abgeschlagene SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, ein zweites TV-Duell mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einzufordern. Dies habe er Angela Merkel in einem Brief geschrieben, sagte Schulz in der ZDF-Sendung „Klartext“ am Dienstag. Der Brief liegt sowohl der Bild-Zeitung als auch der Deutschen Presse-Agentur vor – soviel zum Postgeheimnis in der Politik.

  8. Die Medien-Woche: "Rettet die Wahrheit" – Claus Klebers zweifelhafte Verteidigung des öffentlichen Rundfunks

    Neue Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“. Diesmal sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT) u.a. über „Rettet die Wahrheit“ – ein neues Buch von Claus Kleber, das er selbst als „Streitschrift“ für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bezeichnet. Weitere Themen: Der TV-Eklat um AfD-Frau Alice Weidel, Backstage beim „TV-Duell“ und „Wir lieben Fernsehen“.

  9. Nach Angela Merkels Kritik an Themenwahl: Martin Schulz zu zweitem TV-Duell bereit

    Nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an der Themenauswahl beim TV-Duell hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sein Angebot eines zweiten TV-Duells erneuert. „Ich bin bereit zu einem zweiten Duell mit Angela Merkel“, sagte Schulz am Mittwochabend bei einem Wahlkampfauftritt im nordrhein-westfälischen Münster.

  10. "Unser neues Kanzler-Kandidat": die genervte Schulz/Merkel-Titelseite des Berliner Kuriers

    Die meisten Beobachter des TV-Duells waren sich einig: Statt einem Wettstreit der politischen Ideen handelte es sich vielmehr um eine angenehme Unterhaltung zweier Groß-Koalitionäre. „Außer Einigkeit nichts gewesen“, notiert der Berliner Kurier genervt und schuf gleich mal die passende Titelseite dazu.