1. IVW: „Spiegel“ legt mit Digital-Abos zu, „Katapult“ mit Papier-Abos

    Auch wenn drei Viertel der von der IVW vermessenen Publikumszeitschriften gegenüber dem Vorjahr Abos und Einzelverkäufe verloren haben, ging es für einige Titel auch klar nach oben. Zu den Gewinnern gehören u.a. „Der Spiegel“, „Katapult“, „Lego Ninjago“ und „Lego Star Wars“.

  2. IVW-Analyse: „Spiegel“ gewinnt dank Digital-Abos, TV-Zeitschriften dick im Minus

    Zwei Drittel der deutschen Publikumszeitschriften, die ihre Auflagen der IVW melden, verloren im dritten Quartal Käufer und Abonnenten. Immerhin ein Drittel gewann aber dazu – u.a. „Der Spiegel“ dank Digital-Abonnenten, sowie Titel wie „Meine Familie & ich“ und „Lust auf Genuss“, die sich im Einzelverkauf steigerten.

  3. IVW: kräftiges Plus für „Land“- und „Lego“-Magazine, „Katapult“ gewinnt 138,8 Prozent

    Einige Print-Segmente lassen in der neuesten Auflagenstatistik der IVW aufhorchen. So gewannen insbesondere bei den Landmagazinen und den Kinderzeitschriften viele Titel zum Teil deutlich hinzu. Größter prozentualer Gewinner des Quartals mal wieder: „Katapult“.

  4. AWA 2020 bescheinigt den Printmedien Leserverluste

    Die jährliche Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) hat für die deutschen Printmedien hauptsächlich schlechte Nachrichten im Gepäck: Die meisten Titel büßten an Reichweite ein, besonders viele Leser verloren u.a. der „Stern“ und die „Bild“.