1. Zum ersten Mal seit einem Jahr: Ein „Tatort“ ohne Thiel und Boerne knackt die 10-Mio.-Marke

    Toller Erfolg für das Kölner „Tatort“-Team: Zum ersten Mal seit fast genau einem Jahr hat ein „Tatort“, der nicht aus Münster kam, die 10-Mio.-Zuschauer-Marke übersprungen. 10,59 Mio. sahen den Fall „Kein Mitleid, keine Gnade“ ab 20.15 Uhr im Ersten, der Marktanteil lag bei 29,9%. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ lag später insgesamt auch an Tag 3 über den Vorjahreszahlen, kam aber auch im jungen Publikum nicht am „Tatort“ vorbei.

  2. Til Schweigers „Tatort“-Comeback siegt bei Jung und Alt – aber ohne den ganz großen Glanz

    Der erste Auftritt von Til Schweiger als Nick Tschiller seit dem Kino-Flop „Off Duty“ im Jahr 2016 war deutlich „tatortiger“ als die Filme der Jahre 2013 bis 2016. Das Publikum konnte sich mit „Tschill Out“ anfreunden, bescherte dem Krimi den klaren Tagessieg bei Jung und Alt und Marktanteile von mehr als 20%. Vergleichen mit dem „Tatort“-Normalniveau waren die 7,56 Mio. Zuschauer aber noch kein ganz großer Erfolg.

  3. Rund 8 Mio. sahen den Murot-„Tatort“, haushoher Sieg im jungen Publikum gegen „The Voice“ und „Spider-Man“

    An die ganz großen „Tatort“-Erfolge kommt der hessische Ermittler Murot (Ulrich Tukur) zwar traditionell nicht heran, schlecht sind seine Zahlen aber auch nicht: 7,98 Mio. sahen am Sonntagabend zu, der Marktanteil lag bei 23,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der ARD-Krimi mit 2,27 Mio. 20,0% und besiegte die Top-Programme der Privaten deutlich. Enttäuschend verlief RTLs Free-TV-Premiere von „Spider-Man: Homecoming“.

  4. „Star Wars“ blass: „Rogue One“-Free-TV-Premiere chancenlos gegen starken „Polizeiruf“ und „The Voice“

    Die Free-TV-Premiere von „Rogue One: A Star Wars Story“ bescherte ProSieben am Sonntagabend keine sensationellen Quoten. Mit 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es einen Marktanteil von 12,6% – zu wenig, um gegen den „Polizeiruf 110“ und „The Voice of Germany“ anzukommen. Im Gesamtpublikum holte der ARD-Krimi sogar die besten „Polizeiruf“-Zahlen seit Jahren.

  5. Der Sonntagabend im TV: „Tatort“ siegt souverän, ZDF schwächelt mit „Cecelia Ahern“, „The Voice“ gewinnt Zuschauer

    Auch an diesem Sonntag gewann der „Tatort“ wieder souverän den Fernsehtag. 8,23 Mio. sahen den neuesten Fall aus Stuttgart, „Hüter der Schwelle“, der Marktanteil lag bei 24,3%. Überhaupt keine Chance hatte das ZDF, das mit einem neuen „Cecelia Ahern“-Film auf 2,78 Mio. und 8,2% stürzte – ein ungewöhnlich schwacher ZDF-Marktanteil für den Sonntagabend. Aufwärts ging es hingegen wieder für „The Voice of Germany“, das um 20.15 Uhr auch vor dem ZDF landete.

  6. „Tatort“ holt starke Quoten bei Jung und Alt – und drückt „The Voice of Germany“ nach unten

    Starke Zahlen für Christian Ulmen und Nora Tschirner: Ihr neuester „Tatort: Die harte Kern“ lief bei 8,53 Mio. Menschen (25,5%), darunter 2,47 Mio. 14- bis 49-Jährige (22,5%). Insbesondere im jungen Publikum sind das deutlich überdurchschnittliche Zahlen. Darunter gelitten hat u.a. „The Voice of Germany“, das bei Sat.1 erneut unter dem Vorjahr blieb und auch im Vergleich zur Vorwoche klar verloren hat.

  7. „Falscher Hase“ aus Frankfurt beschert dem „Tatort“ den geringsten Marktanteil seit Februar

    Nachdem es im Mai noch stolze 27,7% für „Das Monster von Kassel“ gab, fiel der neueste Fall für die „Tatort“-Ermittler Janneke und Brix deutlich unter das Normalniveau der Krimi-Reihe: 20,5% sind zwar ein Marktanteil, von dem alle anderen Sender an einem Sonntagabend nur träumen können, doch für den „Tatort“ ist es der geringste seit Februar, als Felix Murot 19,4% erzielte. Gewonnen hat der „Tatort: Falscher Hase“ den Sonntag natürlich dennoch – bei Jung und Alt.

  8. Über-50-Jährige schalteten ab: „Murmeltier“-„Tatort“ beschert Kommissar Murot fast einen Minusrekord

    „Murot und das Murmeltier“ war für „Tatort“-Verhältnisse kein Erfolg. 6,88 Mio. Zuschauer verzeichnete der geniale siebte Film mit Ulrich Tukur als Murot – nur einer der anderen sechs hatte noch ein paar Zuschauer weniger. Nicht weit dahinter landete das ZDF mit „Frühling – Lieb mich, wenn du kannst“. Im jungen Publikum war der „Tatort“ hingegen ein Hit, erreichte sogar einen besseren Marktanteil als der Lindholm-„Tatort“ vor zwei Wochen, der insgesamt fast 3 Mio. Zuschauer mehr verzeichnete.

  9. 9,11 Mio. verabschieden sich vom „Tatort“-Kommissar Stellbrink, „Ich bin ein Star“ auch mit „Wiedersehen“ unter Vorjahr

    Starker Abschluss der mit acht Filmen recht kurzen Ära des saarländischen „Tatort“-Kommissars Stellbrink: 9,11 Mio. sahen seinen letzten Fall, auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi den Tag. Er setzte sich damit auch gegen „Das große Wiedersehen“ des RTL-Dschungelcamps durch, das wie die Gesamt-Staffel unter dem Vorjahr blieb, mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 17,9% aber dennoch erfolgreich war.

  10. „Ich bin ein Star“ verliert in 24 Stunden 1,42 Mio. Zuschauer, „Tatort“ siegt bei Jung und Alt, „Trucker Babes“ werden zum großen kabel-eins-Hit

    Nach dem Staffel-Hoch am Samstag folgt ein Absturz: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ sahen am Sonntag nur noch 4,75 Mio. Leute – der schwächste Wert am zweiten Sonntag einer Staffel seit 2004. Den Tagessieg holte sich unterdessen der „Tatort“ mit 9,22 Mio. Zuschauern. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der ARD-Krimi den Tag. Immer stärker läuft es unterdessen für die kabel-eins-Doku-Soap „Trucker Babes“.