1. A Cookieless World oder einfach less cookies?

    Mit den 3rd-Party Cookies verschwindet eine der wichtigsten Datenquellen des Digitalmarketings. Die Frage, die sich der Markt stellt ist: Wie schnell verschwinden sie und durch was kann man sie ersetzen, um trotzdem zielgerichtet Werbung auszuspielen. Eine Bestandsaufnahme.

  2. Apple knickt ein, das Problem bleibt

    Apple hat die Umstellung beim Werbe-Identifier IDFA verschoben, damit Marketer Zeit haben, sich anzupassen. Die entscheidende Frage aber lautet: Muss man das überhaupt?

  3. Apple Safari

    Wie bereit sind Marketer für die Nach-Cookie-Ära?

    Die Marketer in Europa sind nicht ausreichend auf die Nach-Cookie-Ära vorbereitet, ergab eine Umfrage des Branchendienstes eConsultancy. Dabei steht die Wichtigkeit des Themas außer Frage.

  4. iOS14 kommt früher, Tracking verschwindet früher

    Das neue Betriebssystem für iOS-Geräte kommt eventuell schon im September. Das hat drastische Auswirkungen auf die Online-Werbebranche.

  5. Safari Update soll Milliarden-Umsätze kosten: Apple erteilt Werber-Beschwerden wegen eingebautem Anti-Tracking eine Absage

    Apple baut in künftige Updates seines Safari-Browser Technik ein, die es Werbefirmen schwierig bis unmöglich macht, Nutzer zu tracken. Was die Privatsphäre des Einzelnen schützt, schadet möglicherweise der digitalen Werbebranche. Gegenüber dem Guardian fürchtet der Technologie-Konzern Criteo Millionenverluste und kritisiert Apples Alleingang. Branchenweit wird mit Umsatzverlusten in Milliardenhöhe gerechnet. Der Tech-Konzern erteilt Klagen aus der Werbebranche eine Absage.

  6. Facebook gesteht: Wir tracken auch Nicht-Nutzer

    Facebook muss zugeben, auch Internet-Nutzer zu tracken, die keinen Account beim sozialen Netzwerk haben. Grund sei ein Fehler im System, wie der Guardian berichtet. Allerdings arbeite das US-Unternehmen bereits an einem Bugfix. Der Fall ist deshalb schon peinlich, weil Facebook Vorwürfe dieser Art erst vor ein paar Tagen dementiert hatte.