1. Tom Buhrow sieht Begrenzung des Unterhaltungsauftrags kritisch

    Der scheidende ARD-Vorsitzende Tom Buhrow äußert sich im „FAZ“-Interview zu den Reformplänen der Öffentlich-Rechtlichen. Vor allem die digitalen Angebote sollen angepackt werden. Eine mögliche Begrenzung des ÖR-Unterhaltungsauftrags sieht Buhrow jedoch kritisch.

  2. Tom Buhrow will Andrea Schafarczyk als WDR-Programmdirektorin

    Andrea Schafarczyk soll neue crossmediale WDR-Programmdirektorin für die Bereiche Nordrhein-Westfalen, Wissen und Kultur werden. WDR-Intendant Tom Buhrow schlug am Freitag dem Rundfunkrat die Journalistin für diesen Posten vor.

  3. Programmdirektorin Valerie Weber verlässt den WDR

    Valerie Weber hört beim WDR auf. Die Programmdirektorin der öffentlich-rechtlichen Anstalt hat um die Aufhebung ihres Vertrages gebeten, wie der WDR am Mittwoch mitteilte. Ihre zweite Amtszeit hätte noch bis 2024 gedauert. Weber begründet ihre überraschende Entscheidung auch mit einem erreichten Meilenstein.

  4. Markus Preiß leitet ab 2024 das ARD-Hauptstadtstudio

    Markus Preiß, derzeit Leiter des ARD-Studios Brüssel, soll 2024 nach Berlin wechseln. Er tritt dann voraussichtlich die Nachfolge von Tina Hassel an, die ihren Vertrag bis Mai 2024 verlängert hat. Das haben die Intendantinnen und Intendanten auf einer Sitzung beschlossen.

  5. So sieht die ARD-Programmreform aus

    Die ARD hat am Freitag eine Programmreform beschlossen, die mit dem Jahr 2022 schrittweise umgesetzt werden soll. In der Mediathek etwa soll es künftig mehr exklusive Inhalte geben. Talkshowmoderatorin Sandra Maischberger bekommt ein neues Gesprächsformat. Und auch im Ersten verändert sich das Programm an einigen Stellen.

  6. Heinrich und Heidenreich – der Shitstorm stinkt von beiden Seiten

    An Aufregern und Empörung herrschte diese Woche mal wieder kein Mangel. Da ist der Korruptionsskandal in Österreich, der auch ein Medienskandal ist. Und dann waren da natürlich die Shitstorms gegen die junge Grünen-Politikerin Sarah-Lee Heinrich und Elke Heidenreich. Und WDR-Intendant Tom Buhrow meldete sich in der „Zeit“ zu Wort. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. WDR-Intendant Tom Buhrow: Nemi El-Hassan wird „Quarks“ nicht moderieren

    Nach Antisemitismus-Vorwürfen gegen die Journalistin Nemi El-Hassan hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zum jetzigen Zeitpunkt dafür entschieden, die 28-Jährige die Wissenschaftssendung „Quarks“ nicht moderieren zu lassen. Das sagte WDR-Intendant Tom Buhrow am Dienstag im WDR-Rundfunkrat.

  8. Patricia Schlesinger wird ARD-Vorsitzende – diese Aufgaben warten auf sie

    RBB-Intendantin Patricia Schlesinger übernimmt im nächsten den Job als ARD-Vorsitzende von Tom Buhrow. Welche Impulse wird sie in einer Zeit der wohl tiefgreifendsten digitalen Umwälzung der Medienbranche setzen?

  9. Monika Wulf-Mathies prüft Kulturwandel im WDR

    Einmal hat Monika Wulf-Mathies dem WDR bereits geholfen. Damals überprüfte sie, wie die #MeToo-Fälle im Rundfunkhaus aufgearbeitet wurden. Nun soll sie beurteilen, wie es mit dem Kulturwandel unter dem Dach von WDR-Intendant Tom Buhrow vorangeht.

  10. WDR räumt Fehler ein: Hätten in Unwetternacht „engmaschiger“ berichten müssen

    Der WDR musste für seine Berichterstattung in der Unwetternacht in der letzten Woche heftige Kritik einstecken. Zu wenig sei in den kritischen Momenten berichtet worden, so der Vorwurf. Nun hat sich die Rundfunkanstalt dazu geäußert.