1. Paradebeispiel für den Streisand-Effekt: Wie Tichys Einblick Unterlassungsklagen von Madsack zur Eigen-PR nutzt

    Seit einigen Tagen können Leser des Online-Magazins Tichys Einblick, das vom ehemaligen WirtschaftsWoche-Chefredakteur Roland Tichy betrieben wird, ausführlich lesen, dass dort bestimmte Dinge nicht zu lesen sind. Hintergrund ist eine juristische Auseinandersetzung zwischen Tichy und der Verlagsgruppe Madsack, bzw. dem zugehörigen Redaktionsnetzwerk Deutschland, die ein Paradebeispiel für den so genannten Streisand-Effekt ist.

  2. IVW-Analyse aktuelle Wochenmagazine: stern, inTouch und Closer mit großem Minus, Frankfurter Allgemeine Woche legt deutlich zu

    Axel Springer wagt sich ab Februar mit Bild Politik in das Segment der aktuellen Wochenmagazine. Ein Segment, dessen Auflagen sich nicht gerade positiv entwickeln. Spiegel, stern und Focus verlieren seit Jahren recht konstant an Zuspruch, einzig die kleine Frankfurter Allgemeine Woche macht mit ihrem zarten Wachstum ein bisschen Hoffnung. MEEDIA blickt auf die neuesten Zahlen des Segments.

  3. Facebook-Medien-Report, Teil 4: "Alternativmedien" leiden nicht unter Facebooks Algorithmus-Änderungen

    In den ersten drei Teilen des Facebook-Medien-Reports, den MEEDIA aus Daten von 1.500 Facebook-Seiten deutschsprachiger Medien erstellt hat, wurde deutlich, dass die meisten massiv an Likes und Shares verloren haben, seit Facebook entsprechende Veränderungen an seinem Algorithmus vorgenommen hat. Ein Segment, dass weitgehend schadlos davongekommen ist, ist das der selbst ernannten „Alternativmedien“, die insbesondere in rechten Kreisen sehr beliebt sind.

  4. Die Fakten und die Toten: Wie Tichys Einblick mit einer abstrusen Zahl über ertrunkene Flüchtlinge Stimmung macht

    Das Thema private Seenotrettung und die Todes- und Vermisstenfälle im Mittelmeer ist komplex und emotional aufgeladen. Nicht erst seit der Debatte um das Pro&Contra in der Zeit. Umso mehr sollten Medien verantwortlich mit dem Thema umgehen. Ein Beispiel, wie man mit mindestens verwirrender Interpretation einer Statistik potenziell Schaden anrichten kann, lieferte jetzt die Website Tichys Einblick.

  5. Debatte um Tichys Einblick: das flott-riskante Spiel mit dem Etikett des Rechtspopulismus

    „Haushohen Respekt“ für Friedrich Merz bekundete dieser Tage die renommierte Publizistin Evelyn Roll, die bislang nicht durch besondere Sympathie mit dem Ex-CDU-Politiker aufgefallen war. Anlass war die Entscheidung von Merz, den Ludwig-Erhard-Preis nicht anzunehmen, weil er „um keinen Preis auf einer Bühne“ mit Roland Tichy stehen wolle. Dem Mann hinter dem hochumstrittenen Portal Tichys Einblick.

  6. Scharping-Effekt und „Möbel-Gate“: die Medien-Hysterie rund um die PR-Homestory von Heiko Maas und Natalia Wörner

    Die Zeitschrift Bunte veröffentlichte in ihrer jüngsten Ausgabe eine Art „Homestory“ über das „Glamourpaar“ Heiko Maas und Natalia Wörner. Die Bilder zeigten die Inneneinrichtung ihrer Wohnung in Berlin und stammten von der Onlineseite eines Möbelversenders. In sozialen und sonstigen Medien war schnell die Rede von einem „Möbel-Gate“ und dem berühmten Scharping-Effekt. Die Gereiztheit des Medienbetriebs ist nach wie vor hoch.

  7. IVW-Blitz-Analyse: Kiosk-Zeitschriften verlieren 7,5% ihrer harten Auflage, Mein Zaubertopf steigt in die Top 100 ein

    Erneute Hiobsbotschaft für den deutschen Print-Markt: Die rund 500 Publikumszeitschriften, deren Zahlen mit denen aus dem Vorjahr vergleichbar sind, büßten rund 3,8 Mio. Abos und Einzelverkäufe pro Ausgabe ein – ein Minus von 7,5%. Zu den prominenten IVW-Neulingen gehört das Thermomix-Magazin Mein Zaubertopf mit einer harten Auflage von 125.751, sowie die Frankfurter Allgemeine Woche und Tichys Einblick mit 18.980 bzw. 13.978.

  8. Filterblasen bei der Arbeit: Warum sich viele darüber beschweren, dass die Unruhen von Paris totgeschwiegen würden

    In den sozialen Medien beschweren sich zahlreiche Nutzer, die traditionellen Medien würden bürgerkriegsähnliche Ausschreitungen in Vororten von Paris totschweigen. Dies ist aber nicht der Fall, es wurde und wird durchaus über die Vorgänge in Paris berichtet. Das Phänomen zeigt vielmehr die Macht von Filterblasen.

  9. Hamburger Abendblatt-Humor, Markwort bei Tichy und kein Trump-Dossier beim deutschen BuzzFeed

    Hamburger Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider geht unter die Newsletter-Schreiber und versucht es mit „Hamburger Humor“. Helmut Markwort fordert von Medien „Fakten, Fakten, Fakten“ bei Tichys Einblick. BuzzFeed Deutschland fällt zur BuzzFeed-Enthüllung des Trump-Dossiers nichts ein. Und der Deutsche Bundestag hat eine überraschend strenge Kleiderordnung. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  10. Angebliche Tichy-Zensur im Supermarkt: Ein falscher Kaisers Tengelmann-Account stiftet Twitter-Verwirrung

    Fake und kein Ende. Ein Fake-Twitter-Account von Kaisers Tengelmann sorgte am Dienstag für Irritationen beim Kurznachrichtendienst, weil der der Fake-Account verkündete, sein Zeitschriften-Angebot überprüfen zu wollen. Zuvor hatte sich der Grünen-Politiker Matthias Oomen via Twitter erkundigt, ob es Absicht sei, dass der Supermarkt mit „Tichys Einblick“ einen „rechtsradikalen Zeitschriftentitel“ im Sortiment haben. Problem: Kaisers Tengelmann ist gar nicht auf Twitter.