1. Georg Gafron (mitte) trennt sich von "Tichys Einblick". Jan Fleischhauer (re.) macht die Gründe öffentlich

    Vorwurf der Manipulation gegen „Tichys Einblick“

    Georg Gafron ist nicht mehr Autor bei „Tichys Einblick“. Der Grund: Die Redaktion des rechtskonservativen Mediums soll einen seiner Texte eigenmächtig geändert haben. Positive Passagen über Annalena Baerbock wurden wohl ins Negative verkehrt. Jan Fleischhauer hat das Ganze öffentlich gemacht.

  2. SPD-Politikerin Chebli erstreitet Schmerzensgeld von Tichy

    Nach frauenfeindlichen Äußerungen über sie in einem Magazin hat die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli ein Schmerzensgeld erstritten. Das Landgericht Berlin entschied, dass der Publizist Roland Tichy zahlen muss, wie Cheblis Anwalt Christian Schertz verkündete.

  3. Roland Tichy startet eigene Talkshow auf TV.Berlin

    Der Publizist Roland Tichy lädt künftig zu einer eigenen Talkrunde bei TV.Berlin. Zum Start erwartet Tichy zwei Gäste, die in der eigenen Leserschaft gut ankommen dürften: Kabarettist Uwe Steimle und CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen.

  4. Roland Tichy gibt Vorsitz der Erhard-Stiftung ab

    Das ging fix. Wie die „FAZ“ meldet, wird der Publizist Roland Tichy sein Amt als Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung abgeben. Vorausgegangen war ein Eklat um eine sexistische Beleidigung der SPD-Politikern Sawsan Chebli in Tichys Print-Magazin „Tichys Einblick“.

  5. Correctiv-Faktenchecker verlieren gegen Tichys Einblick

    Das Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe hat entschieden, dass Facebook die Einstufung eines Artikels von Tichys Einblick als „teils falsch“ durch das Faktencheck-Team von Correctiv zurücknehmen muss. In dem Text ging es um Kritik an Klimaschutz-Maßnahmen