1. „Der Teufel steckt im Detail“: Ex-stern-Chef Thomas Osterkorn über seinen Start als Selfmade-Verleger

    Als langjähriger stern-Chefredakteur zählte er zu den Top-Blattmachern der Republik. Mit Anfang 60 hat Thomas Osterkorn Gruner + Jahr den Rücken gekehrt und ein neues Leben als Selfmade-Verleger begonnen. Mit einem Reiseführer über seine Wahlheimat Hiddensee und einem Guide für die boomende Hamburger Hafencity sind zwei Titel im Handel. Über seinen Start als Unternehmer sagt er: „No risk, no fun.“

  2. Aus für Viva: Gruner + Jahr wird Magazin für Best-Ager nicht weiterführen

    In den vergangenen Monaten brachte Gruner + Jahr einen neuen Titel nach dem anderen an den Kiosk. Es geht aber auch andersherum. Nach gut drei Jahren ist für das Best-Ager-Magazin Viva Schluss – zumindest unter dem Dach von Gruner + Jahr. Wie der Verlag auf MEEDIA-Anfrage bestätigte, wollen die Hamburger das Heft nicht mehr weiterführen. Zu Entlassungen soll es durch die Einstellung nicht kommen.

  3. Nannens zu große Fußstapfen: die Chronik der stern-Chefredakteure

    Nach nur 15 Monaten als alleiniger stern-Chefredakteur muss Dominik Wichmann wieder gehen. Der stern knüpft damit an seine wenig ruhmreiche Zeit in den 1980ern und 1990ern an, als die Chefs im Durchschnitt alle zwei Jahre ausgetauscht wurden. Den Rekord hält dabei der legendäre Herbert Riehl-Heyse mit gerade mal vier Monaten. MEEDIA blickt zurück.