1. Digital-Berater Knüwer: „Wer glaubt, nur Werbung als Native Ad ablaichen zu können, wird scheitern“

    Native Advertising ist nicht des Teufels. Denn: „Medienkonsumenten des 21. Jahrhunderts sind ja nicht blöd: Sie akzeptieren Marketing, wenn es ihnen einen Mehrwert liefert“, meint zumindest der Digital-Berater Thomas Knüwer. Im MEEDIA-Interview erklärt er, wann diese Werbeform auch für Verlage funktioniert und warum sie schon bald ein ganz normaler Bestandteil des Marketing-Mix werden wird. Dann, wenn die Qualität der Inhalte stimmt: “ Wer glaubt, nur Werbung als Native Ad ablaichen zu können, der wird scheitern.“

  2. "Kapitulation eines einst großen Medienhauses" – Thomas Knüwers Total-Verriss von Spiegel Daily

    Mit Spiegel Daily hat der Spiegel Verlag ein mit Spannung erwartetes und ambitioniertes Paid-Content-Angebot gestartet. Die „digitale Abendzeitung“ soll Nutzer smart informieren und ein in sich geschlossenes Medien-Erlebnis bieten. Gerade in der Branche wird das Projekt genau unter die Lupe genommen. Für MEEDIA hat sich der Medienberater und Digital-Experte Thomas Knüwer Spiegel Daily angeschaut – und er kommt zu einem vernichtenden Urteil.

  3. SXSW 2017: Daimler-Chef Dieter Zetsche nimmt den Wettkampf mit Apple, Google & Co an

    Seit mehr als 30 Jahren lockt South by Southwest (SXSW) die Internet- und Popkultur nach Austin. Auch deutsche Unternehmer und Kreative zieht es Jahr für Jahr zur SXSW nach Texas, wo das German Haus eine Anlaufstelle für deutsche Innovationen bietet. Daimler-CEO Dieter Zetsche präsentierte hier gestern seinen Zukunftsentwurf für die Automobilbranche und erklärte, dass er beim selbstfahrenden Auto die Konkurrenz von Apple, Google & Co nicht fürchte. Auch Internet-Persönlichkeiten wie Richard Gutjahr und Thomas Knüwer sind wieder bei der SXSW – ein Social Media-Überblick.

  4. Überall Hass: Warum manche Journalisten und Richter in Sachen Hate-Speech nicht als Vorbilder taugen

    Der Journalist Alan Posener und der Bundesrichter Thomas Fischer gehen unter die Hater. Dunja Hayali bekommt Applaus auf den Medientagen. Axel Springer blamiert sich beim Versuch, „Influencer“ Markus Beckedahl zu umgarnen und die Bild lässt Norbert Körzdörfer mal wieder dichten. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  5. Eine neue Folge des Digital-Dramoletts „Günther Oettinger vs. das Internet“

    Digital-Kommissario Günther Oettinger hat sich mal wieder mit renitenten Journalisten gezofft. Die Telekom macht sich und befreundete Medien mit Immmr lächerlich. Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen will nicht mehr ins Zeitschriften-Business investieren. Und man kann an Halloween ganz offiziell als „Reporter“ gehen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  6. „Drecksblatt“ vs „dumme Gänse“ – Twitter-Zoff zwischen Capital-Chef von Buttlar und @JournalistinHH

    Der Twitter-Account @JournalistinHH wirft der Wirtschafts-Zeitschrift Capital vor, zu wenig Frauen im Blatt abzubilden und bezeichnet Capital darum als „Drecksblatt“. Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar keilt ebenso unfein zurück und schreibt von „dummen Gänsen“. Der Twitter-Zoff ruft u.a. auch Juliane Leopold, Don Alphonso und Thomas Knüwer auf den Plan.

  7. Erster Opel Viral-Clip von Thomas Knüwers Agentur kpunktnull

    Set einer Woche ist kpunktnull die Social Media-Agentur für den neuen Opel Corsa, jetzt ist auch der erste Internetspot da. In dem Clip werden Passanten in Düsseldorf zu einer Testfahrt gebeten, ohne dass sie wissen, welcher Marke das Auto angehört. Der erwartete Effekt ist auch der Claim der neuen Kampagne: OH!

  8. Das Internet Magazin wird eingestellt

    Es sollte die „Pflichtlektüre für die digitale Wirtschaft“ werden. Nun wird das erst vor kurzem aufwändig relaunchte Internet Magazin von Weka Media eingestellt. Die rund 3.500 Abonnenten sollen nun das Magazin Screenguide bekommen, das künftig sechsmal jährlich erscheint. Der Markt habe die Neupositionierung nicht angenommen, sagte Weka-Geschäftsführer Kai Riecke auf Nachfrage zu MEEDIA.