1. Streit um Spiegel-Zitate: Theo Zwanziger und Günter Netzer einigen sich außergerichtlich

    Mit seinen zwei Titelgeschichten zur WM-Vergabe 2006 löste Der Spiegel im Deutschen Fußball-Bund ein nie da gewesenes Erdbeben aus. In der Folge musste der Präsident gehen. Die juristische Aufarbeitung läuft noch immer. Ein Baustein der ersten Argumentationskette des Nachrichten-Magazins waren vermeintliche Aussagen von Günter Netzer, die dieser nie getätigt haben will. Jetzt einigte er sich außergerichtlich mit dem Spiegel-Kronzeugen Theo Zwanziger.

  2. Warum Beckenbauer nicht im Visier der Staatsanwälte ist und weitere Fakten zur DFB-Razzia

    Ermittlungsbehörden haben am Dienstag Razzien in der DFB-Zentrale in Frankfurt sowie den Privathaushalten der DFB-Köpfe Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst Schmidt durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft will die amtierenden bzw. ehemaligen Funktionäre im Zusammenhang mit einer 6,7 Millionen Euro-Zahlung an die Fifa wegen Steuerhinterziehung belangen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

  3. Helmut Markwort kontert die Spiegel-Kritik: „Eine unverschämte Flegelei von dem Kollegen Brinkbäumer“

    Jetzt antwortet Helmut Markwort: Im Zuge der Berichterstattung über das zerstörte Sommermärchen ging Klaus Brinkbäumer den ehemaligen Focus-Macher hart an. Der Spiegel-Chef reagierte damit auf ein kritisches Interview des Focus-Gründers, in dem dieser dem Spiegel handwerkliche Fehler im ersten Spiegel-Titel zur Vergabe der WM 2006 attestiert hatte. Im Gespräch mit MEEDIA legt Markwort nach: Das Verhalten des Hamburger Chefredakteurs sei eine „erbärmliche“ und „unverschämte Flegelei“.

  4. Sommermärchen-Affäre: Bild und Spiegel im publizistischen Grabenkampf

    Die Affäre um das (vielleicht) gekaufte Sommermärchen hat Medien-Deutschland einen publizistischen Grabenkampf beschert: Bild und Spiegel haben dabei Position bezogen und beharken sich nach einem vorhersebaren Muster. Der Spiegel kommt samstags mit einer Enthüllungsstory zum DFB inklusive neuer Vorwürfe gegen deutsche Kicker-Heroen, die Bild bereitet in den folgenden Tagen dann die Gegenstimmen und auf. Heute im Angebot: Netzer hat sich Kachelmann-Anwalt Ralf Höcker genommen und droht Spiegel-Kronzeuge Theo Zwanziger mit einer Klage.

  5. „Der Fall DFB“, Der Spiegel und sein Kronzeuge Theo Zwanziger

    Der aktuelle Spiegel dürfte die am meisten erwartet Ausgabe des Nachrichtenmagazins seit Jahren sein. Gespannt wartete die Öffentlichkeit darauf, was die Redaktion um Chefredakteur Klaus Brinkbäumer in der Sommermärchen-Affäre nachlegen würde. Dabei präsentiert der Spiegel mit dem ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger vor allem einen Kronzeugen für seine Verdachtsmomente von vergangener Woche.

  6. Journalisten und die Sommermärchen-Affäre: Zu viel Nähe tut nicht gut.

    Der Spiegel hält die Medien- und die Fußballbranche mit der Fortsetzung der Sommermärchen-Affäre in Atem. Nicht alle Journalisten geben dabei eine gute Figur ab. Thomas Gottschalk sorgte für gute Laune bei den Medientagen und Judith Rakers darf am Sonntag in der Tagesschau Bein zeigen. Der MEEDIA Wochenrückblick.

  7. Der Spiegel legt nach: Ex-DFB-Präsident Zwanziger bestätigt schwarze Kasse

    Schon lange wartete Medien-Deutschland nicht mehr so gespannt auf den nächsten Spiegel. Die Frage, die alle beschäftigt: Kann das Nachrichtenmagazin in der Debatte um das „zerstörte Sommermärchen“ nachlegen? Offenbar können die Hamburger. In einer ersten Vorabmeldung bestätigt der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger die Existenz der schwarzen Kasse.