1. „The Voice“ stabil stark, Sport1 schlägt dank Europa League sogar Sat.1

    Die Blind Auditions liefern ProSieben weiter stabil starke Quoten: Mit 2,26 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 21,0% gewann die Show den Tag. Im Gesamtpublikum siegte der Staffel-Auftakt der ZDF-„Bergretter“, auf Platz 22 folgt die Europa-League bei Sport1, mit der der Sender sogar große Kanäle wie Sat.1 schlug.

  2. RTL trotz EM-Quali mit schwächstem Oktober seit über 25 Jahren, neue Rekorde für DMAX und ZDFinfo

    Licht und erneuter Schatten in der Monatsbilanz von RTL: Zwar liefen mit den beiden deutschen EM-Qualifikationsspiele die beiden mit Abstand erfolgreichsten Oktober-Programme bei dem Sender, doch der Marktanteil war so schwach wie in keinem Oktober seit über 25 Jahren. Stark wie nie waren hingegen ZDFinfo und DMAX.

  3. „5 gegen Jauch“ schwach wie nie, „The Voice“ und „Knallerfrauen“ machen Sat.1 glücklich

    Erneute Hiobsbotschaft für RTL: „5 gegen Jauch“ ging gegen „The Voice of Germany“ völlig unter und blieb im jungen Publikum sogar erstmals unter der 10%-Marke. Sat.1 feierte mit „The Voice“ und den „Knallerfrauen“ hingegen einen Doppelsieg, insgesamt gewann das ZDF mit der „SOKO Leipzig“ und „EIn Fall für zwei“ den Tag.

  4. „The Voice“ bleibt stabil stark, ARD-Krimi schlägt ZDF-Komödie deutlich, „Cobra 11“ mit neuem Minusrekord

    „The Voice of Germany“ bleibt weiterhin ein großer Erfolg für ProSieben: 2,33 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Donnerstag zu – mehr als vor einer Woche. Auch der Marktanteil stieg noch einmal leicht an. Im Gesamtpublikum gewann „Der Usedom-Krimi“ des Ersten den Tag, die ZDF-Komödie „Mein gebrauchter Mann“ landete im Mittelmaß.

  5. Schwächster Wert für „Die 2“ bei RTL, RTL II obenauf mit „Zurück in die Zukunft III“

    Jeder für sich genommen ist ein Quotengarant, aber am gemeinsamen Show-Auftritt scheinen sich die Zuschauer so langsam sattgesehen zu haben. Zumindest musste „Gottschalk & Jauch gegen alle“ mit Ausgabe 10 ein neues Tief verkraften. Insgesamt setzte sich „Der Alte“ an die Spitze, Sat.1 und RTL II waren spitze im jungen Publikum.

  6. „Nord bei Nordwest“ macht das Erste zur Nummer 1, „The Voice“ bleibt stark

    Fast ein Jahr hat das Erste die Fans seines neuen Schwanitzer Krimi-Duos aus „Nord bei Nordwest“ auf ihren zweiten Fall warten lassen. An die Premierenzahlen kam der nun nicht mehr heran, grub dem ZDF-Film aber massiv die Zuschauer ab. „The Voice of Germany“ verliert ein paar Fans, bleibt in der jungen Zielgruppe aber über 20%.

  7. „The Voice“ legt noch zu und hievt die „Knallerfrauen“ auf Top-Werte

    Es geht stark weiter: Nach dem tollen Start am Donnerstag erreichte „The Voice of Germany“ am Freitag bei Sat.1 noch mehr Zuschauer: 3,90 Mio. waren es. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 2,38 Mio. den klaren Tagessieg und 22,8%. Die „Knallerfrauen“ erreichten danach mit 18,9% und 16,7% die besten Marktanteile seit fast drei Jahren.

  8. „The Voice“ startet auf starkem Vorjahresniveau, ZDF-Komödie besiegt Hirschhausen

    Die ProSiebenSat.1-Castingshow „The Voice of Germany“ bleibt offenbar auch 2015 ein Megahit. mit 3,81 Mio. Leuten sahen am Donnerstag exakt so viele zu wie bei der Staffel-Premiere 2014. Der Marktanteil von 22,3% bei den 14- bis 49-Jährigen lag nur minimal unter dem des Vorjahres. Tagessieger im Gesamtpublikum war aber die ZDF-Komödie „Einer für alle, alles im Eimer“.

  9. Die 50 populärsten TV-Programme der jungen Zielgruppe: „Ich bin ein Star“ schlägt „Tatort“

    Die totale Dominanz der früheren Jahre hat RTL bei den jungen Zuschauern verloren, doch die Top-Programme laufen noch bei den Kölnern. Neben der EM-Qualifikation ist das vor allem der Dschungel, der sogar mehr 14- bis 49-Jährige anlockt als der „Tatort“. MEEDIA zeigt die Saison-Top 50 der 14- bis 49-Jährigen und die Top 25 der 14- bis 59-Jährigen.

  10. Statusreport ProSieben: Das Raab-Aus ist nicht das einzige Problem

    Für ProSieben war die TV-Saison 2014/15 eine Saison der vertanen Chance. Obwohl RTL 0,8 Marktanteilspunkte verlor, ging es auch für ProSieben nach unten. Bei den Werbeumsätzen büßte der Sender 2015 sogar 4,8% ein. Die nächsten Monate muss ProSieben nutzen, um sein Programm zu reformieren – nicht nur wegen des Abschieds von Stefan Raab.