1. „May’s Brexit deal dead as a dodo“: Wie britische Tageszeitungen das historische Ergebnis verarbeiten

    Eine krachende Niederlage für die britische Premierministerin Theresa May und ihren Brexit-Deal. Am Tag nach der Abstimmung durch das Unterhaus im Parlament verarbeiten die britischen Tageszeitungen das historische Ergebnis: Das Boulevardblatt The Sun liefert das wohl auffälligste Cover mit einer Mischung aus einem ausgestorbenen Dodo und May.

  2. “Das ist der Gipfel”: Fußball meets Politik – das kongeniale Doppelpass-Cover der taz zum WM-Aus

    Mit ihrer heutigen Titelseite gelingt der taz wohl so etwas wie die Cover-Entsprechung eines perfekten Fußball-Spielzuges. Diese erste Seite kann sich wohl selbst so manch eine Agentur ins Büro hängen, so gut ist sie. Die Berliner verbinden in einem Text die beiden großen Themen des Tages: den EU-Gipfel und das Ausscheiden der DFB-Elf in der Vorrunde der WM in Russland.

  3. Die „Lügen“ der May und Corbyn im Mülleimer: So kontrovers begleitet der britische Boulevard die heutige Wahl in Großbritannien

    Nach dem Brexit-Referendum treten die Briten am heutigen Donnerstag wieder an die Wahlurne, diesmal um eine neue Regierung zu wählen. Labour-Kandidat Jeremy Corbyn oder Tory-Chefin Theresa May – es geht darum, wie sich das Land, das die EU verlassen wird, in den nächsten fünf Jahren aufstellt. Was die (Boulevard-)Medien angeht, scheint die Entscheidung einfach. Von der Sun über Daily Express zur Daily Mail – viele Zeitungen schlagen sich auf die Seite von May. Doch es gibt Ausnahmen.

  4. "Pure Evil": die Titelseiten zur Terror-Attacke in Manchester

    Die achtjährige Saffie Rose ist das jüngste Opfer des Selbstmord-Anschlages von Manchester. Sie, beziehungsweise die Fotos, die von ihr in den sozialen Netzwerken kursieren, sind längst zum Symbolbild der grausamen Attacke auf die Kinder und jugendlichen Konzertbesucher geworden. Genau auf diesen Aspekt konzentrieren sich viele der heutigen Tageszeitungen.

  5. „Dover & out“ und „See EU later“: So gehässig feiert die Sun den Brexit an den Klippen von Dover

    So sieht es aus, wenn sich ein Boulevard-Blatt mit seiner ganzen publizistischen Kraft in die Politik einmischt und dann seinen Sieg gebührend feiert. „Lang“ schon kämpfe die Sun – nach eigenen Angaben – für den Brexit. Jetzt ist es soweit und die Zeitung ist „entzückt“. Als Abschiedsgruß an das EU-Festland projizierten die Engländer einige gehässige Botschaften an die berühmten Kreidefelsen. Dort hieß es dann: „Dover and out“ oder „See EU Later“.

  6. Von „German fiasco“ bis „Ga Ga Land“: So berichtet die internationale Presse über das #GoslingGate bei der Goldenen Kamera

    Mit Hilfe einer Fake-Agentur, einem Ryan-Gosling-Double und dem „frechsten Anforderungskatalog, den jemals ein Star in Deutschland an eine TV-Show gestellt hat“, haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf die „Goldene Kamera“ im ZDF reingelegt. Ein Streich im großen Stil, der auch international hohe Wellen geschlagen hat – von „Ga Ga Land“ (The Sun) bis „German Fiasco“ (Vanity Fair) ist die Rede.

  7. „Project Juno“: Warum sich die britische Presse gegen Facebook und Google verbündet

    Die großen Werbe-Budgets wandern längst aus den gedruckten Zeitungen immer mehr Richtung Fernsehen und vor allem ins Web. Viele Print-Titel verlieren Anzeigenkunden an die großen Internet-Riesen. In Großbritannien schließen sich nun wichtige Zeitungen wie der Guardian und die Sun zu einer Vermarktungsallianz zusammen, um der Konkurrenz – auch und vor allem Google und Facebook – gemeinsam den Kampf anzusagen.

  8. „Ich spreche nicht mehr mit der Sun“: Klopp boykottiert Boulevard-Blatt, um Spieler zu schützen

    Jürgen Klopp und die Presse – das ist nicht immer eine leichte Beziehung. Schon als Trainer von Mainz 05 und Borussia Dortmund arbeitete sich der Coach nach Niederlagen gerne mal an dem nächstbesten Reporter und dessen vermeintlich dummen Fragen ab. Jetzt ging der er jedoch einen Schritt weiter. Mit der Sun will Klopp grundsätzlich nicht mehr sprechen. Der Grund sind – möglicherweise – Enthüllungen über Eheprobleme des kroatischen Verteidigers Dejan Lovren.

  9. „See EU Later!“: So feiern die englischen Boulevard-Blätter den Brexit

    In Großbritannien haben sich die Brexit-Befürworter durchgesetzt. Ihr Sieg ist auch ein Triumph der Boulevard- und Tabloid-Medien, von denen sich die meisten mit bisher ungeahnter Aggressivität in den Wahlkampf eingemischt haben. Dementsprechend laut und eindeutig fällt auch ihre Reaktion auf das Nein zur EU aus. So titelt die Sun gehässig: „See EU later!“.

  10. Sun-Chef Gallagher rügt Rüge wegen Schlagzeile zur Brexit-Äußerung der Queen

    Der Chefredakteur der britischen Boulevardzeitung „The Sun“, Tony Gallagher, hat eine Rüge des britischen Presserats (Ipso) zurückgewiesen. Die unabhängige Organisation hatte am Mittwoch mitgeteilt, einer Beschwerde des Buckingham Palace stattgegeben zu haben. Demnach war die Schlagzeile „Queen unterstützt Brexit“ vom 8. März nicht durch den Inhalt des darunter stehenden Artikels gedeckt.