1. Der Sat.1-Zweiteiler „Der Staatsfeind“ startet nur im Mittelmaß, die RTL-Serie „Lifelines“ sogar deutlich unter Soll – beide verlieren gegen RTL II und Vox

    Enttäuschende Premiere für die beiden Prime-Time-Mehrteiler von Sat.1 und RTL: Sat.1-Zweiteiler „Der Staatsfeind“ erreichte zum Auftakt bei den 14- bis 49-Jährigen nur mittelmäßige 8,5%, RTL-Serie „Lifelines“ nur 8,9% und 7,6%. Beide Sender landeten um 20.15 Uhr damit sogar hinter RTL II und Vox. Im Gesamtpublikum entschied die Staffel-Premiere von „Weissensee“ die Prime Time für sich.

  2. RTL II gewinnt mit "Hartz und herzlich" die Prime Time im jungen Publikum, RTL-Serie "Jenny" fällt komplett unter 10%

    Toller Erfolg für RTL II: Mit der Doku-Soap „Hartz und herzlich – Rückkehr in die Benz-Baracken“ lockte der Sender am Dienstagabend 920.000 14- bis 49-Jährige. Das entsprach einem hervorragenden Marktanteil von 10,0% und angesichts der Schwäche von RTL, ProSieben & Co. sogar dem ersten Platz in der Prime Time. Die neue RTL-Serie „Jenny – echt gerecht“ fiel unterdessen auf 9,7% und 8,3%.

  3. Sat.1-Komödie mit Ferres und Hallervorden versagt komplett, RTLs "Beck is back" zum Finale mit Rekord

    Überraschend miese Quoten für die neueste Sat.1-Eigenproduktion: Trotz populärer Besetzung mit Veronica Ferres und Dieter Hallervorden erreichte die Komödie „Liebe auf den ersten Trick“ nur Marktanteile von 6,0% im Gesamtpublikum und 5,5% bei den 14- bis 49-Jährigen. Immerhin 12,5% erzielte im jungen Publikum die RTL-Serie „Beck is back!“, die sich damit mit einem Bestwert aus der ersten Staffel verabschiedete.

  4. "Einstein" endet im Sat.1-Mittelmaß, "Sankt Maik" verliert Marktanteile, "The Orville" stürzt auf 8,3%

    Ob das für eine weitere Staffel reicht? Die Sat.1-Serie „Einstein“ holte zum Abschluss der zweiten Staffel zwar leicht erholte 9,2% und 8,3%, doch mehr als Mittelmaß ist das nicht. Im vergangenen Jahr gab es noch einen Durchschnitt von klar über 10%. Auch die RTL-Serien „Sankt Maik“ und „Beck is back!“ waren am Dienstag kein Hit, ebenso wie ProSiebens „The Orville“. Stark wie gewohnt waren hingegen die ARD-Serien im Gesamtpublikum.

  5. "The Orville" stürzt schon ins ProSieben-Mittelmaß, Champions League auch ohne deutsche Beteiligung ein Hit

    Die ProSieben-Serie „The Orville“ hat schon in der zweiten Woche deutliche Teile seines Publikums verloren. Statt 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 11,5% gab es diesmal nur noch 1,02 Mio. und 9,6% – ProSieben-Mittelmaß. Den Tagessieg holte sich im jungen Publikum stattdessen „GZSZ“ vor der Champions League. Die bescherte dem ZDF im Gesamtpublikum sogar 5,95 Mio. Zuschauer und 19,8% – obwohl kein deutsches Team im Einsatz war.

  6. ProSiebens "The Orville" startet ordentlich, aber unspektakulär, RTL IIs "Traut euch!" startet solide

    Die neue ProSieben-Serie „The Orville“ ist mit 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 11,5% ordentlich, aber wenig sensationell angelaufen. Das Experiment, mit „Sword Art Online“ eine Anime-Serie bei ProSieben zu zeigen, ging mit 6,4% und 5,7% hingegen vorerst schief. Bei RTL II erzielte die Premiere von „Traut euch!“ unterdessen solide 5,6%. Populärste TV-Programme des Tages waren insgesamt die ARD-Serien „In aller Freundschaft“ und „Um Himmels Willen“.