1. Pulitzer-Preis: New York Times erhält Auszeichnung für Russland-Berichte

    Ein Schicksal in Guantanamo, Erderwärmung und Ausbeutung von Taxifahrern: Einige der aufsehenerregendsten Geschichten des letzten Jahres wurden mit den Pulitzer-Preis geehrt. Einer ging auch an eine amerikanische Lokalzeitung.

  2. Posse um Steve Bannon: Das Magazin New Yorker lädt den früheren Trump-Berater erst zur Diskussion auf Festival ein, dann wieder aus

    Eine moderne Aufstiegs-und-Fall-Geschichte in der amerikanischen Politik ist um eine weitere Episode reicher. Rund ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus der Trump-Administration ist Steve Bannon in der US-Öffentlichkeit weiter eine Persona non grata. Das Renommeemagazin New Yorker schien dem 64-Jährigen auf seinem alljährlichen Festival im Oktober mit einer Podiumsdiskussion nun eine Bühne zu geben, doch Stunden nach der Bekanntgabe beugte sich Chefredakteur David Remnick dem Druck auf Twitter und lud den kontroversen Gast wieder aus.

  3. Schauspielerinnen und Drehbuchautorinnen werfen Chef des US-Senders CBS sexuelle Übergriffe vor

    Der Chef des US-Fernsehsenders CBS, Leslie Moonves, soll über Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt haben. Schauspielerinnen und Drehbuchautorinnen werfen Moonves in dem amerikanischen Magazin The New Yorker vor, sie gegen ihren Willen berührt und geküsst zu haben. Zudem habe er gedroht, ihre Karrieren zu zerstören, sollten sie seine Annährungsversuche nicht erwidern.

  4. Im Visier von Privatdetektiven: Wie Harvey Weinstein versuchte, Journalisten und Opfer zum Schweigen zu bringen

    Der unter vielfachem Missbrauchsverdacht stehende Hollywood-Produzent Harvey Weinstein hat einem Medienbericht zufolge private Sicherheitsfirmen angeheuert, um Informationen über die Frauen zu sammeln, die ihm sexuelle Belästigung und Missbrauch vorwarfen. Und auch Journalisten gerieten ins Visier seiner Spione.

  5. Trump und die Rassisten-Spitzmütze: die entlarvenden Ku-Klux-Klan-Cover der US-Magazine

    Es gibt wohl kaum einen US-Präsidenten, der die Kreativität der Blattmacher derart angestachelt hat, wie Donald Trump. In den ersten acht Monaten seiner Amtszeit gab es bereits mehr außergewöhnliche Titelseiten als bei den meisten seiner Vorgängern in deren gesamter Amtszeit. Trumps Reaktion auf Charlottesville inspirierte den New Yorker, Time und den Economist erneut zu bemerkenswerten Covern.

  6. „Adolfina mit Kurzhaar-Frisur“ – So erklärt der New Yorker den Amerikanern Frauke Petry und das Phänomen AfD

    Das renommierte US-Magazin The New Yorker widmet der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry eine lange Story in der aktuellen Ausgabe. Der Autor und Historiker Thomas Meaney hat die Politikerin dafür einen Monat lang begleitet und erklärt den Amerikanern in dem Text die AfD, das „erfolgreichste rechts-außen Phänomen in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg“.

  7. „Wussten immer, dass es floppt“: Tim Cook watscht Google Glass ab

    Im bemerkenswerten 16.000 Worte starken Porträt von Apples Designchef Jony Ive im „New Yorker“ wird auch Tim Cook zitiert – und zwar zur inzwischen eingestellten Datenbrille Google Glass. Er habe immer gewusst, dass Google Glass floppen wird, watscht Cook den Wearable-Versuch des Erzrivalen ab. Cook tritt dabei allerdings nicht nach: Das Porträt ist vor dem Rückzug der Datenbrille entstanden.

  8. Merkel XXL: Der New Yorker auf der Suche nach der deutschen Kanzlerin

    Der New Yorker hat in der aktuellen Ausgabe ein XXL-Porträt von Angela Merkel. Es ist äußerst detailliert und lesenswert, bringt deutschen Lesern die Kanzlerin aber kaum näher, weil sich der Autor George Packer naheliegenderweise auf die Einschätzungen vieler deutscher Journalisten verlässt. Die wiederum Merkel so charakterisieren, wie wir sie aus deren Beschreibungen kennen. Packer seinerseits verrät, „fast jeder“ der Journalisten, mit denen er sprach, habe Merkel gewählt.

  9. Best of Print: die besten Cover der Woche

    Es ist Sommer, in Brasilien findet eine farbenfrohe WM statt und was machen die Blattmacher? Sie produzieren graue Cover. So monochrom sah es in den Zeitschriftenregalen schon lange nicht mehr aus. Das sagt jedoch nichts über die Qualität der Titelseiten aus. Die ist in dieser Woche hervorragend. U.a. zu sehen: Madonna, Lance Armstrong, Palina Rojinski und Schön!