1. "Fucking Asshole" – Tesla-Chef Elon Musk rastet wegen Taucher-Streit gegenüber Buzzfeed-Reporter komplett aus

    Für Tesla-Chef Elon Musk hat das gut ausgegangene Drama rund um die jugendliche Fußball-Mannschaft, die in einer Höhle in Thailand vom Wasser eingeschlossen war, ein Nachspiel. Musk stritt sich danach öffentlich mit dem britischen Rettungstaucher Vern Unsworth über den von Musk vorgeschlagenen Einsatz eines Mini-U-Boots. Nun hat Buzzfeed Mails von Musk mit ungeheuerlichen Aussagen veröffentlicht.

  2. „Kann sich sein U-Boot dahin schieben, wo es wehtut“ – Thailand-Rettungstaucher wirft Elon Musk „PR Stunt“ vor

    Tesla-Chef Elon Musk wollte sich mit einem Mini-U-Boot an der Höhlenrettung der in Thailand eingeschlossenen Jungen beteiligen. Einer der Rettungstaucher nannte den Vorschlag gegenüber CNN einen PR-Stunt, der absolut nichts gebracht habe. Musk reagiert auf Twitter mit wüsten Beschimpfungen und bezeichnete den Retter unter anderem als „pädophil“.

  3. Medienmacher diskutieren Doppelmoral bei Thailand-Rettung: „Warum interessieren zwölf Jugendliche mehr als tausende Ertrunkene?“

    Das Interesse der Medien an der dramatischen Höhlenrettung in Thailand ist enorm. Dass sich Medien so detailliert mit den Vorfällen aus Fernost beschäftigen, während vor den Grenzen Europas Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken, finden einige Twitter-Nutzer „pervers“. Den Kritikern wird wiederum „Selbstprofilierung“ und „Heuchelei“ vorgeworfen. Dabei liegt das Problem in der Natur der Sache.

  4. Wegen Lage in Türkei: "Mordkommission Istanbul" ermittelt in Thailand

    Das gab es noch nie: Die „Mordkommission Istanbul“ ermittelt jetzt in Thailand. Grund dafür seien unter anderem die politischen Entwicklungen in der Türkei, sagte eine Sprecherin der ARD-Filmtochter Degeto am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Vom 19. März an werden die Protagonisten der ARD-Krimireihe für die Dreharbeiten eines Zweiteilers nach Bangkok fliegen.

  5. “Wendet euch an diesen Typen”: Thailändischer Regierungschef stellt Pappaufsteller von sich für Journalistenfragen auf

    Maximale Respektlosigkeit vor den Journalisten oder nur ein Scherz? Während einer Pressekonferenz des thailändischen Regierungschefs Prayut Chan-o-cha hatte dieser am Montag einen Pappaufsteller von sich mitgebracht und zu den Journalisten gesagt: “Wenn es Fragen zur Politik gibt, dann könnt ihr euch an diesen Typen wenden.” Der Ministerpräsident selbst verließ dagegen die PK.

  6. Was macht der BVB-Ball da auf dem thailändischen Playboy?

    Der gemeine Thailand-Urlauber dürfte die Tage beim Blick auf die Zeitungsauslagen nicht schlecht staunen. Das Playboy-Covergirl, das doch weit angezogener daherkommt, als hierzulande, hält tatsächlich einen Fußball von Borussia Dortmund unterm Arm.