1. Das Apple-Auto könnte 2024 Realität werden

    Die Gerüchte reichen bis in die Mitte des vergangenen Jahrzehnts zurück: Apple könnte an einem Elektroauto arbeiten. Nachdem das Projekt vor dem Aus gestanden haben soll, kommt nun offenbar neue Bewegung in die Mobilitätspläne: Nach Angaben von Reuters könnte der elektrisch betriebene PKW bereits 2024 in Produktion gehen

  2. Vier Gründe, warum Tesla sich mit seiner neuen PR-Strategie keine Freunde macht

    Es sind gerade einmal ein paar Monate vergangen, seit der Autobauer Tesla zur wertvollsten Automarke der Welt aufstieg. Das mediale Interesse ist dementsprechend hoch. Dennoch hat das von Elon Musk geführte Unternehmen sich kürzlich dazu entschieden, seine PR-Abteilung komplett aufzulösen. Damit wird Tesla der erste Autohersteller überhaupt sein, der alle direkten Verbindungen zur Presse kappt.

  3. Interbrand stellt aktuelle Rangliste vor

    Die internationale Markenberatung Interbrand hat das Markenranking für 2020 veröffentlicht. Wenig erstaunlich dabei: die Rangliste spiegelt die durch Corona neu gewonnenen Lebensgewohnheiten wider.

  4. Jack Dorsey verspricht nach Promi-Hack Aufklärung

    Unbekannten war es am Mittwoch gelungen, Werbung für dubiose Kryptowährungs-Deals über Twitter-Profile von Prominenten wie Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos zu verbreiten.

  5. Landgericht München I verbietet Tesla „Autopilot“-Werbung

    Das Landgericht München I hat verschiedene Werbeaussagen von Tesla für Fahrzeugassistenz-Funktionen wie etwa ”Autopilot inklusive“, ”Volles Potenzial für autonomes Fahren“ oder ”Bis Ende des Jahres: … automatisches Fahren innerorts“ als irreführend verboten.

  6. Abschied nach nur zehn Monaten: Stefan Keuchel wechselt von Tesla zum E-Scooter-Startup Circ

    Stefan Keuchel, Ex-Google-Pressesprecher, verlässt Tesla nach nur wenigen Monaten. Ab 1. September arbeitet er für das Berliner Startup Circ, wie das Portal „t3n“ berichtet. Er habe ein „schwer abzulehnendes Angebot“ erhalten, das ihm mehr Gestaltungsräume biete.

  7. Der Tesla des kleinen Mannes: Elon Musk kündigt „lautlosen Laubbläser“ an – und witzelt mit Pornhub darüber

    Kaum ein CEO beherrscht die Onlinemarketing-Klaviatur so virtuos wie Elon Musk: Am Mittwoch kündigte der Tesla-Chef auf Twitter mit knappen Worten einen lautlosen Laubbläser an – und erzeugt damit eine riesige Reichweite. Nicht zuletzt auch, weil er um keine Antwort verlegen scheint.

  8. Wall Street-Veteran nach neuer SEC-Posse von Elon Musk: „Sie sollten ihn als CEO entfernen“

    Die Fehde von Elon Musk mit der SEC ist legendär. Im vergangenen Jahr erhob die amerikanische Börsenaufsicht Anklage gegen den Tesla-Chef, nachdem Musk mit der getwitterten Ankündigung, den Elektroautopionier von der Börse nehmen zu wollen, für Kurskapriolen gesorgt hatte. Musk einigte sich mit der SEC auf eine Niederlegung seines Aufsichtsratspostens, hat der Behörde jedoch bis heute wohl nicht vergeben, wie neue Tweets belegen. Nach Meinung von CNBC-Marktkommentator James Cramer könnten die Tweets Musk den CEO-Job kosten.

  9. Elon Musk: "Tesla war in diesem Jahr wenige Wochen von der Pleite entfernt"

    Neue Einblicke in das dramatische Jahr von Seriengründer Elon Musk. Der Tesla-Chef, der sich im Sommer soviel Ärger mit der US-Börsenaufsicht SEC eingehandelt hatte, erklärte in einem Interview mit Axios bei HBO, dass der Elektroautobauer durch die herausfordernde Produktion des Massenmarktstromers Model 3 wenige Wochen vor einer Pleite entfernt war. Zudem verriet Musk, welches weitere große Ziel er noch anstrebe: „Mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit fliege ich in meinem Leben noch auf den Mars“.

  10. "Autopilotsystem macht so viele Fehler": Apple-Mitgründer Steve Wozniak glaubt nicht an autonomes Fahren

    Der Traum vom autonomen Fahren scheint zum Greifen nah. Seit Jahren experimentieren Google-Mutter Alphabet, Apple, Tesla und Uber an fahrerlosen Vehikeln – oder zumindest dem Betriebssystem dazu –, nun scheint das autonome Fahrvergnügen mit dem Start des Fahrdienstes von Waymo in Phönix, Arizona, Realität zu werden. Für Apple-Mitgründer Steve Wozniak bleibt die Vorstellung indes eine Utopie.