1. „Taz“-Mittwochausgabe erscheint nach Stromausfall nicht

    Die überregionale Tageszeitung „Taz“ ist nach eigenen Angaben wegen eines Strom- und Serverausfalls am Mittwoch nicht erschienen. Erstmals in 43 Jahren ihres Bestehens sei eine Ausgabe der Zeitung ausgefallen, schrieb Vize-Chefredakteurin Katrin Gottschalk auf der Webseite. Sowohl die gedruckte als auch die E-Paper-Ausgabe sind demnach betroffen. Das Zeitungshaus bestätigte am Mittwoch auf Nachfrage den Vorfall.

  2. 10000-Flies-Likemedien-Ranking: Hamburger Abendblatt und taz profitieren massiv von G20-Berichten

    Der Juli hat einer Vielzahl von Nachrichten-Medien steigende Interaktionsraten bei Facebook und Twitter beschert. Wie die neueste Ausgabe des 10000-Flies-Likemedien-Rankings zeigt, ging es auf den vorderen Plätzen vor allem für Spiegel Online nach oben, das sich um 27,4% steigerte. Dennoch bleibt es bei Platz 4 hinter Bild, Welt und Focus Online.

  3. Paid Content-Bilanz 2016: Umsätze steigen branchenweit langsam – SZ und taz mit deutlichen Zuwächsen

    Paid Content bleibt ein Hoffnungs-Anker für die gebeutelte Medienbranche. Laut einer Analyse von Presse Vertriebs Digest (PVD) sind die Paid Content-Erlöse im vergangenen Jahr bei Zeitungen und Zeitschriften branchenweit um 14% auf 276 Mio. Euro gestiegen. Dabei handelt es sich allerdings nur…

  4. Die populärsten Online-News-Angebote der Unter-30-Jährigen: N24, stern, Zeit und taz besonders stark

    Junge Leser. Jeder will sie, nicht jeder kriegt sie. MEEDIA hat mit Hilfe von AGOF-Zahlen untersucht, welche News-Angebote besonders erfolgreich bei den 14- bis 29-Jährigen sind. Den Erst-Lesern für Nachrichten also. Ergebnis: Besonders bei N24, stern.de, Zeit Online und taz.de ist der Anteil der jungen an den Gesamt-Lesern groß. Die meisten Unter-30-Jährigen erreicht aber Bild.

  5. taz.de-Bilanz 2015: Leserspenden brachten mehr als doppelt so viel ein wie Werbung

    Die Online-Ausgabe der taz schloss auch das vergangene Jahr mit einem Verlust ab. Wie die Zeitung auf ihrem Blog mitteilt, fiel das Minus mit 286.000 Euro in 2015 aber geringer aus als im Vorjahr. Die Macher sehen das als positives Signal und wollen am freiwilligen Bezahlmodell „Paywahl“ festhalten – zum ersten Mal überstiegen die Erlöse aus Leserspenden die Einnahmen aus der Werbevermarktung.

  6. ACAB-Eis: Polizei Bremen beschwert sich beim Presserat über taz

    Eine Bildunterschrift bei taz.de scheint der Polizei in Bremen nicht zu schmecken. Das Foto zeigt Polizisten an einer Eisdiele. Taz.de schreibt darunter: „Welche Kugeln hier bestellt werden? Acht Cookie, Acht Banane.“ Kurz: ein ACAB-Eis. Diese Abkürzung erregt jedes Polizistengemüt und führte nun zu einer Beschwerde beim Presserat.

  7. AGOF-News-Top-50: N24-Zahlen explodieren, auch manager magazin und taz mit Riesen-Plus

    Der November war in der Online-News-Branche der Monat von N24. Bei der IVW gewann das Angebot schon 17% Visits hinzu, bei der AGOF sind es nun im Vergleich zum Oktober sogar 41,3% zusätzliche Unique User. Um mehr als 20% legten in der Top 20 zudem das manager magazin und taz.de zu. Vorn bleibt Bild vor Focus und Spiegel.

  8. Online-News-Markt verliert im November – taz, N24 und manager magazin wachsen dennoch massiv

    Die Nachrichten-Angebote haben im abgelaufenen Monat nicht so viele Visits erreicht wie im Oktober. Rund 19 Mio. Visits gingen den von MEEDIA als News-Website eingestuften Kontrahenten verloren – ein Minus von 1,5%. Einigen gelang es dennoch, massiv zuzulegen, in der Top 25 vor allem taz.de, N24 und dem manager magazin.

  9. AGOF-News-Top-50: Spiegel und stern wachsen gegen den Trend

    Mit reichlich Verspätung liegen die AGOF-Zahlen für den Monat August vor. In der Top Ten der größten Nachrichten-Angebote gibt es diesmal nur zwei Gewinner: Spiegel Online und stern.de. Ganz vorn bleibt trotz 7,8%-Minus Bild.de, weiter hinten verloren tz und taz über 40%, während die B.Z. aus Berlin 51% hinzu gewann.

  10. AGOF: Kritischer WM-Jubel-Kommentar lässt taz-Zahlen explodieren

    Kann ein Artikel die AGOF-Zahlen einer mittelgroßen Nachrichten-Website um 68% nach oben hieven? Offenbar. taz.de wuchs im Juli um genau diese Prozentzahl – und das vornehmlich wegen eines kritischen Kommentars zur WM-Jubelfeier am Brandenburger Tor. Große Zuwächse gab es auch für die tz, Nummer 1 der News-Charts bleibt Bild.de – mit einem neuen Rekordwert.