1. DFB-Pokal-Finale lockt mehr Leute als der „Tatort“, „LOL“ verlässt den Prime-Thron

    Mit 8,10 Millionen Fans war das DFB-Pokal-Finale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig das erfolgreichste TV-Programm des Wochenendes, auch wenn weniger zusahen als vor einem Jahr. Einiges tat sich auch in den Streaming-Charts, bei Prime Video verlor „LOL“ nach 39 Tagen seinen Spitzenplatz.

  2. TV-Monat April: Vox erstmals Dritter im jungen Publikum

    Grandioser Erfolg für den TV-Sender Vox: Mit einem Monats-Marktanteil von 7,3 Prozent landete er bei den 14- bis 49-Jährigen erstmals auf Platz 3 – vor dem Ersten, Sat.1 und dem ZDF. Überdurchschnittliche Quoten gab es auch für ProSieben und Kabel Eins, im Gesamtpublikum führen trotz klarer Verluste das ZDF und Das Erste, Vox belegt hier Platz 5.

  3. Sky holt Super-Quoten mit Formel 1 und ManCity vs. Liverpool

    Auch ohne Bundesliga-Rechte für den Sonntag erzielte Sky grandiose Quoten mit Sport: Die Formel 1 kam um 7 Uhr morgens bei den 14- bis 49-Jährigen auf 21,9%, der Premier-League-Hit zwischen Manchester City und dem FC Liverpool musste sich am Vorabend nur RTL und Sat.1 geschlagen geben. Den Tagessieg holte sich der „Tatort“ – auch im Gesamtpublikum.

  4. „Tatort“ erneut mit mehr als 9 Millionen Zuschauenden, „DSDS“ schwach wie nie

    Zum dritten Mal in Folge knackte ein „Tatort“ im deutschen Fernsehen die 9-Millionen-Marke. Den neuesten Fall aus Wien sahen 9,44 Millionen. Bitter lief das Wochenende hingegen für „Deutschland sucht den Superstar“, das erneut auf ein neues Allzeit-Tief fiel. Ganze 0,37 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen am Samstagabend noch zu.

  5. Fast 10 Millionen sehen den „Tatort“, „Bridgerton“ stark bei Netflix

    Der neueste Kölner „Tatort“ lockte noch mehr Leute vor die Fernseher als der Hamburger „Tatort“ vor einer Woche: 9,48 Millionen Zuschauende entsprachen der viertbesten „Tatort“-Zahl des bisherigen Jahres. Sehr blass blieb hingegen die Free-TV-Premiere von „Star Wars: Der Aufstieg der Skywalkers“. Neue Nummer 1 der Netflix-Charts: Erfolgsserie „Bridgerton“.

  6. Zu gaga? Münster-„Tatort“ mit schwächster Zuschauerzahl seit 2011

    Nanu: Die Erfolgssträhne des Münster-„Tatorts“ hat mit dem Film „Propheteus“ einen kleinen Dämpfer erhalten. Zwar sahen 11,03 Millionen zu, bei den beiden vorigen Filmen waren es aber jeweils mehr als 14 Millionen! Diesmal sahen sogar den „Brennpunkt“ vorher ein paar mehr Leute.

  7. Dramatischer Dortmund-„Tatort“ holt beste Zuschauerzahl seit 2018

    Der 22. Dortmunder „Tatort“, der sich als letzter von Hauptdarstellerin Anna Schudt herausstellte, bescherte der Reihe Top-Quoten: 9,70 Millionen sahen am Sonntagabend im linearen TV zu – so viele wie seit 2018 nicht mehr. Auch am Freitag und Samstag gewannen Krimis, bei YouTube überzeugten am Wochenende „Der Spiegel“ und DAZN.

  8. 40. Münster-„Tatort“ triumphiert mit 14,16 Millionen Zuschauenden

    Erneut grandioser Erfolg für den „Tatort“ aus Münster: Der 40. Fall „Des Teufels langer Atem“ knackte zum dritten Mal in der Geschichte der Ermittler Thiel und Boerne die 14-Millionen-Marke. Den Samstag gewann „Wilsberg“, den Freitag „Der Staatsanwalt“.

  9. „Supertalent“ geht desaströs zu Ende, „Geh aufs Ganze“ fällt Richtung Mittelmaß

    Während die drei Prime-Time-Siege am Wochenende an öffentlich-rechtliche Krimis gingen, verloren Shows des Privat-TV Zuschauer und Marktanteile. Besonders bitter: das miserable Finale der womöglich letzten „Supertalent“-Staffel von RTL mit einem 14-49-Marktanteil von ganzen 6,5 Prozent.

  10. Murot landet klar unter dem „Tatort“-Normalniveau

    Nachdem der „Tatort“ aus Berlin vor einer Woche noch die 9-Millionen-Marke geknackt hat, ging es für Kommissar Murot nun auf 7,34 Millionen herab. Dennoch gewann der Krimi die Sonntags-Prime-Time. Am Samstag vorn: „München Mord“, am Freitag: „Die Chefin“.