1. Nach Tarifeinigung: Gewerkschafter spricht von „Tagen des Zorns“

    Nach der der Tarifeinigung für Zeitungsredakteure herrschten in den Redaktionen der Republik „Tage des Zorns“, schreibt Wolfgang Grebenhof im Blog des Journalistenverbandes DJV. Die Gemütslage der Kollegen bewege sich „zwischen Ernüchterung, Resignation und blanker Wut“. Wut auf die Verleger, aber auch Wut auf die Gewerkschaften. Die aber, legt Grebenhof nahe, sei nicht angebracht.

  2. Zeitungs-Tarifrunde: „Machte keinen Sinn, weiter zu verhandeln“

    Die neunte Tarifrunde für Journalisten an Tageszeitungen wurde am Mittwoch ohne Ergebnis beendet. „In dieser Situation machte es keinen Sinn, weiter zu verhandeln“, teilte Kajo Döhring, der Verhandlungsführer des DJV, mit. Es sei nicht gelungen, einen Konsens über wichtige strukturelle Fragen zu erzielen, so der Verlegerverband BDZV.

  3. Badische Zeitung sagt Mitarbeitern Tarifverbesserungen zu

    Während der BDZV und Gewerkschaften über neue Tarife für Zeitungsredakteure streiten, hat die Badische Zeitung ihren Mitarbeitern tarifliche Verbesserungen zugesagt. Damit sendet Verleger und Geschäftsführer Wolfgang Poppen indirekt ein Signal in Richtung der Tarifverhandelnden.

  4. Verleger und Gewerkschaften nähern sich im Tarifstreit vorsichtig an

    In der langwierigen Auseinandersetzung zwischen Zeitungsverlegern und Gewerkschaften über neue Tarife für Redakteure haben sich die beiden Seiten vorsichtig angenähert. „Missverständnisse“ seien ausgeräumt worden, verkündet der BDZV. Der DJV erklärt, die Verleger hätten „endlich ihre Blockadehaltung aufgegeben“.

  5. „Das bräche uns das Rückgrat“: Kajo Döhring vom DJV über die Tarifrunde

    Am Samstag, den 8. März, geht es in die achte Runde der Tarifverhandlungen für Zeitungsredakteure. Der Flächentarifvertrag hänge „am seidenen Faden“, konstatierte vor wenigen Tagen der Verlegerverband BDZV. Die Gewerkschaften DJV und dju/Verdi riefen derweil zu Warnstreiks auf. Der Verhandlungsführer der Gewerkschaften, Kajo Döhring, sagt im MEEDIA-Interview, warum er skeptisch ist.

  6. „So kommen wir nicht weiter“: Georg Wallraf vom BDZV über die Tarifrunde

    Vor der Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen am Samstag stehen die Zeichen immer noch nicht auf eine schnelle Einigung. Die Botschaft des BDZV-Verhandlungsführers Georg Wallraf an die Gewerkschaften: „Wenn man seine Mitglieder nur noch motivieren kann, wenn man sie falsch informiert, dann sollte man sich überlegen, ob das die richtige Strategie ist.“

  7. Tarifverhandlungen für Zeitungsredakteure vertagt

    Auch in der siebten Runde konnten sich die Verleger und die Gewerkschaften nicht auf einen Tarifvertrag für die 14.000 Zeitungsredakteure einigen. Der größte Knackpunkt ist offenbar weiterhin die Forderung der Verleger, die Gehälter an die Kaufkraft in den jeweiligen Regionen anzupassen.