1. Fünf Jahre Streiks bei Amazon: Gewerkschaft erneuert Kampfansage

    Fünf Jahre Arbeitskampf bei Amazon – und die Bilanz ist so verschieden wie die Interessen: Verdi glaubt, viele Verbesserungen an den deutschen Standorten befördert zu haben. Der Versandhandelsriese versichert, auch ohne Tarifvertrag ein guter Arbeitgeber zu sein.

  2. Tarifverhandlungen für Magazin- und Privatfunk-Journalisten: DJV fordert 4,5 Prozent mehr Gehalt

    Die Arbeitnehmervertreter fordern Zeitschriftenverleger und den Privatfunk zu neuen Tarifverhandlungen auf. Dabei verlangt der Deutsche Journalisten Verband (DJV) einen neuen Tarif mit 4,5 Prozent mehr Einkommen. Auch die Situation von Volontären und Jungredakteuren soll sich mit einer Gehaltsanhebung von mindestens 200 Euro verbessern. Ende April läuft die aktuelle Vereinbarung aus.

  3. DJV kritisiert „Affront gegen Freie“: BDZV kündigt nach Gesetzesnovelle Vergütungsregeln für Honorarkräfte

    Zeitungsverleger und Gewerkschaften streiten sich erneut über Vergütungsregeln für freie Journalisten. Der BDZV hat kurzfristig eine seit Jahren bestehende Vereinbarung aufgekündigt. Hintergrund ist das Inkrafttreten eines Klagerechts, das Journalistenverbänden erlaubt, in großem Stil gegen individuelle Abmachungen vorzugehen. Den Verlagen könnte das teuer zu stehen kommen.