1. Neuer Name, neue Struktur: Aus der Schweizer Tamedia wird im nächsten Jahr die TX Group

    Die Schweizer Mediengruppe Tamedia (u.a. Zürcher „Tages-Anzeiger“) gibt sich eine neue Unternehmensstruktur und einen neuen Namen. Ab 1. Januar 2020 wird unter dem Dach der TX Group eine dezentrale Organisation mit vier weitgehend eigenständigen Unternehmen gebildet.

  2. Käufer gefunden: Schweizer Tamedia gibt Frauenzeitschrift „Annabelle“ an den Verlag Medienart

    Die Schweizer Frauenzeitschrift „Annabelle“ wird ab dem 1. Oktober vom Aargauer Verlag Medienart herausgegeben. Der bisherige Eigentümer, der Verlag Tamedia (u.a. „Tagesanzeiger“), trennt sich von der Zeitschrift wegen deren zu starken Abhängigkeit vom Werbemarkt.

  3. Zu abhängig vom Werbemarkt: Tamedia will die Frauenzeitschrift „Annabelle“ verkaufen

    Das Schweizer Medienhaus Tamedia („Tagesanzeiger“) prüft den Verkauf der traditionsreichen Frauenzeitschrift „Annabelle“. Grund ist, dass sich Tamedia künftig auf Medien konzentrieren will, sich sich hauptsächlich aus Abo-Einnahmen finanzieren. Die „Annabelle“ ist allerdings stark von Werbeeinnahmen abhängig.

  4. Tamedia-CEO Tonini geht 2020 – Schweizer Medienhaus bekommt „holdingartige Struktur“

    Das Schweizer Medienhaus Tamedia („Tagesanzeiger“) bekommt eine neue Führung und eine neue Struktur. Der bisherige CEO, Christoph Tonini, verlässt das Unternehmen zum 30. Juni 2020. Danach übernimmt Verleger Pietro Supino und das Unternehmen bekommt eine „holdingartige Struktur“.

  5. Neuer Versuch: Tamedia will „20 Minuten“ auf den deutschen Markt bringen

    Das Schweizer Verlagshaus Tamedia startet einen neuen Versuch, seine Gratiszeitung 20 Minuten im deutschen Markt zu etablieren. Das verkündete Marcel Kohler, Mitglied der Unternehmensleitung, beim European Newspaper Congress in Wien. Der Testlauf beginnt im Juni, das Angebot soll ausschließlich online erscheinen.

  6. 20 Minuten: Siebenköpfiges Team für den Test-Angriff auf Deutschland

    Schweizer Leisetreter: Selten wurde ein Markteintritt in Deutschland bescheidener kommuniziert. Tamedia will es auch hierzulande noch einmal mit seiner Gratiszeitung 20 Minuten versuchen. Allerdings nur als Online-Angebot. Dazu bauen die Schweizer gerade ein siebenköpfiges Team in Berlin auf.

  7. Gratiszeitung 20 Minuten plant Deutschland-Comeback – im Web

    Mögliches Deutschland-Comeback im Web einer längst gescheiteren Print-Marke. 1999 versuchte die Gratiszeitung 20 Minuten neben der Schweiz und anderen Ländern auch hierzulande Fuß zu fassen. In einer harten Abwehrschlacht gelang es damals Springer, Dumont & Co. den Konkurrenten zur Aufgabe zu bringen. Jetzt sollen die Schweizer einen neuen Anlauf planen – allerdings nur im Web.

  8. Schweizer Suchmarkt: Tamedia will PubliGroupe übernehmen

    Wenn er denn kommt, hätte dieser schweizer Mediendeal auch Auswirkungen auf den deutschen Markt. Überraschend unterbreitete das Züricher-Zeitunghaus Tamedia vor Ostern ein Übernahmeangebot für die PubliGroupe. Dabei geht es um die Kontrolle des eidgenössischen Suchmaschinen-Markts. Allerdings wäre auch das Springer-Joint-Venture Zanox von dem Deal betroffen.