1. Schießerei in München: „Tagesschau“ und „heute journal“ gefragt, junge Zuschauer sehen „RTL aktuell“

    Als sich am frühen Freitagabend die Nachricht von der Schießerei in München verbreitete, stellten zahlreiche TV-Sender ihre Programme um und berichteten live. Die meisten Zuschauer informierten sich über eine ungewöhnliche Ausgabe der 20-Uhr-„Tagesschau“. Im jungen Publikum waren „RTL aktuell“ und Sat.1 mit seinen kurzen Nachrichten-Spezials gefragt.

  2. „Tagesthemen“: ARD überrascht Zuschauer mit Nachrichten-Comeback von Dagmar Berghoff

    Wer am Donnerstagabend in die „Tagesthemen“ reinschaute, fühlte sich für einen kurzen Moment in frühere Zeiten versetzt: Anstelle von Judith Rakers oder Jan Hofer stand im Newsblock überraschend Ex-„Tagesschau“-Sprecherin Dagmar Berghoff und feierte nach 17 Jahren ein kleines Comeback. Der Grund: Vor genau 40 Jahren trat die heute 73-Jährige ihren Dienst an – als damals erste Frau vor der Kamera.

  3. Ingo Zamperoni wird Mr. „Tagesthemen“, „Tageschau“ soll erklärender werden

    Jetzt ist es offiziell: Wenn Ingo Zamperoni im Oktober aus den USA zurückkehrt, löst er Thomas Roth als einer der beiden Haupt-Moderatoren der „Tagesthemen“ ab. Neues auch bei der „Tagesschau“. Die Haupt-Nachrichtensendeug der ARD soll „erklärender und ausführlicher“ werden und dafür auf ein bis zwei Themen pro Ausgabe verzichten.

  4. ARD verlängert Verträge mit Caren Miosga und Sandra Maischberger

    Caren Miosga bleibt den «Tagesthemen» für weitere drei Jahre als Moderatorin erhalten. Das beschlossen die ARD-Intendanten auf ihrer Sitzung in Hamburg. Somit werde die 46-Jährige noch mindestens bis Sommer 2019 Erste Moderatorin der ARD-Nachrichtensendung sein. Voraussetzung dafür ist die Zustimmung des NDR-Verwaltungsrats.

  5. Großes Interesse an TV-Nachrichten und Infosendern nach Absage des Länderspiels

    Die kurzfristige Absage des Länderspiels in Hannover hat die Deutschen bewegt: Die fünf meistgesehenen TV-Programme des Dienstags waren allesamt Nachrichtensendungen von ARD und ZDF, auch die Infosender bis hin zu Sky Sport News erzielten stark überdurchschnittliche Zahlen.

  6. 9 Mio. Zuschauer sehen „Tagesschau extra“ zu den Anschlägen in Paris, über 8 Mio. das Fußballspiel während der Attacken

    Millionen Zuschauer waren am Fernseher live dabei, als Paris am Freitagabend von mehreren Terrorattacken erschüttert wurde. Die Explosionen in der Nähe des Stadions waren in der ersten Halbzeit des Länderspiels Frankreich und Deutschland deutlich zu hören. Erst gegen Ende der Begegnung herrschte Klarheit, was passiert war.

  7. Geheimnis gelüftet: „Tagesschau“-Sprecher zeigen ab Sonntag Bein

    ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke hat das Rätsel um den mysteriösen Unterleib in den „Tagesthemen“ aufgeklärt. Von Sonntag an werden die Nachrichtensprecher nicht mehr die ganze Sendung über hinter dem Pult stehen, sondern nach dem Wetterbericht auch mal seitlich daneben – ein Revolutiönchen.

  8. „Das war keine Panne“: „Tagesschau“ löst Geheimnis um herrenlose Beine (teilweise) auf

    Am vergangenen Sonntag trauten viele „Tagesthemen“-Zuschauer ihren Augen nicht: Zu Beginn der ARD-Nachrichtensendung stand mitten im Studio für wenige Sekunden ein Paar Beine ohne Oberkörper herum. Eine Panne im neuen, hochmodernen Nachrichtenstudio? So sah es auf den ersten Blick aus – doch die ARD betont: Das war Absicht! Am Mittwochabend wurde das Rätsel dann aufgelöst – zumindest zum Teil.

  9. Spuk bei den „Tagesthemen“? Mann ohne Oberkörper im ARD-Studio

    Ist denn schon Halloween? Am Sonntagabend hatte zumindest ein halb unsichtbarer Mann einen Auftritt in den „Tagesthemen“. Zu Beginn der ARD-Nachrichtensendung stand mitten im Studio für wenige Sekunden ein Paar herrenloser Beine herum. In der nächsten Einstellung waren sie dann schon wieder verschwunden.

  10. Anja-Reschke-Video angeblich gelöscht: Verwirrung um Fake-Facebook-Seite der ARD-Journalistin

    Der „Tagesthemen“-Kommentar der NDR-Journalistin Anja Reschke zur Flüchtlingsproblematik stieß im Internet auf massive Resonanz. Für Verwirrung ssorgte am Montag ein Facebook-Beitrag, der vorgeblich von der Journalistin stammte und in dem kritisiert wurde, dass Facebook das Video des Kommentars gelöscht habe. Die entsprechende Facebook-Seite war aber eine Fälschung.