1. Kanzlerin Merkel zur Freiburg-Debatte: „Herkunft des Täters muss klar benannt werden“

    Nachdem sich bereits SPD-Chef Sigmar Gabriel zur Festnahme des mutmaßlichen Mörders von Maria L. aus Freiburg äußerte, erklärte sich am Abend auch Kanzlerin Angela Merkel zum Thema. In den „Tagesthemen“ warnte sie davor, die Tat eines einzelnen Flüchtlings zu instrumentalisieren und pauschal zu urteilen. Merkel sagte aber auch, die Herkunft des Täters müsse „klar benannt“ werden.

  2. ARD und ZDF droht Olympia-Totalausfall: Auch „Tagesschau“ und „heute“ von Blackout betroffen?

    Mehr als 300 Stunden live aus Rio, allein 40 Stunden Olympia-Zusammenfassungen und rund 1.000 Stunden Livestreams auf den Online-Seiten der Sender – das waren die Olympischen Spiele 2016 in Rio bei ARD und ZDF. Nun liegen die Ausstrahlungsrechte für den prestigereichen Wettbewerb von 2018 bis 2024 bei Eurosport. Und die Öffentlich-Rechtlichen werden im Zweifel keine einzige Sekunde Bewegtbild zeigen können.

  3. Fernseh-Deutschland im Fußball-Fieber: Die zehn erfolgreichsten TV-Sendungen des Jahres

    Kaum ein Wunder, dennoch beeindruckend: Im Jahr 2016 hat sich in Fernseh-Deutschland alles um Fußball gedreht. Die zehn erfolgreichsten TV-Sendungen haben allesamt mit der Europameisterschaft 2016 in Frankreich zutun – und, ebenfalls nicht anders zu erwarten, außergewöhnliche Quoten eingefahren. Doch: Dabei hatte das ZDF mit sechs von zehn Sendungen die Nase knapp vor der ARD.

  4. Übelkeit während der „Tagesthemen“: Jan Hofer und NDR geben Entwarnung

    „Es ging im gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen“. Mit diesen Worten übernahm am gestrigen Donnerstag während der „Tagesthemen“-Sendung Caren Miosga den Meldungsblock ihres Kollegen Jan Hofer. Der 66-Jährige hatte die Sendung aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen. Jetzt geben der NDR und der Moderator selbst Entwarnung. Hofer hatte mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen.

  5. „Es ging ihm gerade nicht gut“: Jan Hofer bricht „Tagesthemen“ ab

    „Tagesthemen“-Sprecher Jan Hofer hat am Donnerstagabend aus gesundheitlichen Gründen seine Moderation abbrechen müssen. „Es ging im gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen“, sagte seine Kollegin Caren Miosga, die für den 66-Jährigen einsprang. Zunächst hatte Hofer noch den ersten Nachrichtenblock gesprochen.

  6. „Isch abbe gar keine Schlusssatz“: So reagiert das Netz auf Ingo Zamperonis „Tagesthemen“-Debüt

    Wenn die „Tagesthemen“ zum Trending-Topic auf Twitter werden, dann hat das schon etwas zu bedeuten: Am Montag hat Ingo Zamperoni seinen Einstand als Hauptmoderator der Nachrichtensendung gefeiert. Dabei beschäftigte die Zuschauer vor allem eine Frage: Welchen schmissigen Schlusssatz präsentiert der bisherige ARD-Korrespondent? Die Antwort: Einen ungewöhnlichen Einzeiler – zu dem die Netzgemeinde eine klare Meinung hat.

  7. „Das Ziel ist Erkenntnisgewinn“ – Ingo Zamperonis Premiere als neuer „Tagesthemen“-Moderator

    Für seinen ersten Einsatz als neuer Hauptmoderator der ARD-„Tagesthemen“ am heutigen Montagabend hat Ingo Zamperoni (42) schon im TV-Studio geprobt. „Ich habe die freien Zeitfenster genutzt, um Bewegungen und Schritte auszuprobieren. Was für ein Timing brauche ich?“, sagte der bisherige ARD-Korrespondent in der US-Hauptstadt Washington. Im November kehrt noch einmal kurz in die USA zurück.

  8. „Möge die Nacht mit Ihnen sein!“: „Tagesthemen“-Anchor Zamperoni sucht im Social Web nach einem Schlusssatz

    Ingo Zamperoni (42) sucht noch einen Schlusssatz für die „Tagesthemen“, die er von Montag an moderiert. Jedenfalls behauptet er das in einem Videoclip. Schließlich haben sich etliche seiner Vorgänger nicht zuletzt mit mehr oder weniger einfallsreichen Einzeilern ausgezeichnet, mit denen sie sich immer wieder aufs Neue verabschiedeten. Online gibt es schon viele Vorschläge.

  9. Nach „Umvolkung“-Tweet: AfD-Vize Beatrix von Storch bietet CDU-Abgeordneter politisches Asyl an

    In einem Tweet hat die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla die „Umvolkung“ Deutschlands beschworen – ein Begriff, der in erster Linie von Rechten genutzt wird. Innenminister Thomas de Maizière hat dafür in der „Tagesthemen“ sogar eine öffentliche Entschuldigung eingefordert. Beatrix von Storch hat den Post offenbar als Bewerbung verstanden: Die AfD-Vizechefin bietet der CDU-Politikerin nun einen Platz in der Rechtspartei an.

  10. Neuer Mister „Tagesthemen“: Ab den 24. Oktober moderiert Ingo Zamperoni die ARD-Nachrichten

    Noch ist Ingo Zamperoni ARD-Korrespondent in Washington. Ab den 24. Oktober ist jedoch Schluss mit dem Reporter-Job in den USA. Dann übernimmt der 42-Jährige die Moderation der „Tagesthemen“ von Thomas Roth, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Zamperoni tauscht damit nach seinen Worten einen Traumjob gegen einen anderen.