1. Streit um "Tagesschau"-App: NDR will vors Bundesverfassungsgericht

    Der NDR ruft im Rechtsstreit um die „Tagesschau“-App das Bundesverfassungsgericht an. Man habe am 22. Januar gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Köln (OLG) „fristwahrend Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht“, teilte der Norddeutsche Rundfunk am Montagabend per Mail mit.

  2. Urteil gegen die "Tagesschau"-App nun rechtskräftig – ARD prüft Gang vors Verfassungsgericht

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Rechtsstreit um die „Tagesschau“-App den Antrag des NDR auf Zulassung der Revision nicht zugelassen. „Das vorangehende Urteil des Oberlandesgerichts Köln wird damit rechtskräftig“, teilte der Norddeutsche Rundfunk am Donnerstag mit. Das Gericht hatte die Ausgabe der „Tagesschau“-App vom 15. Juni 2011 als „in unzulässiger Weise presseähnlich“ bewertet.

  3. Vier gegen einen: Bremer Zeitungsverleger gehen gegen Online-Angebot von Radio Bremen vor

    Nach der erfolgreichen Klage von elf Zeitungsverlagen gegen die Tagesschau-App gehen jetzt vier nordwestdeutsche Verleger gegen Radio Bremen vor: Die kleinste ARD-Anstalt soll eine Unterlassungserklärung abgeben, wonach sie auf ihrem Onlineportal künftig keine „presseähnlichen“ Inhalte mehr präsentiert.

  4. Medien im Jahr 2016 vor Gericht: „Dschungelcamp“-Kekse, Rabauken und ein Schmähgedicht

    Prozesse gegen Medien gibt es viele. Im Jahr 2016 ist nach zum Teil monatelangen juristischen Auseinandersetzungen eine Reihe Entscheidungen gefallen. Der Fall Böhmermann hat sogar Rechtsgeschichte geschrieben – ganz zu Ende ist er noch nicht. Die dpa hat eine Auswahl zusammengestellt:

  5. „Rechtliche Bewertung ändert sich nicht“: BDZV sieht auch die neue „Tagesschau“-App kritisch

    Zumindest eine Hoffnung der Macher der neuen „Tagesschau“-App hat sich nicht erfüllt. Auch in ihrer neuen – komplett überarbeiteten – Form, ist der Bundesverband der deutschen Zeitungsverleger (BDZV) noch immer unzufrieden. „Die rechtliche Bewertung ändert sich für uns nicht“, sagt Helmut Verdenhalven, medienpolitischer Experte des Verbandes, gegenüber MEEDIA. Seit dem Start der ersten App bemängeln die Verleger, dass das Angebot eine öffentlich-rechtliche Tageszeitung sei.

  6. Nach sechs Jahren und 10,7 Millionen Downloads: „Tagesschau“ präsentiert runderneuerte News-App

    Die Social-Media-Kampagne der vergangenen Tage nahm es bereits vorweg: Die „Tagesschau“ gibt es jetzt auch hochkant statt nur vertikal – zumindest in der neuen App der Nachrichtensendung. Nach rund sechs Jahren, einem juristischen Dauerstreit mit den Verlegerverbänden und rund 10,7 Millionen Downloads, haben die Hamburger ihre Smartphone-Applikation komplett erneuert. Stolz sprechen die Macher von „der weltweit ersten App ihrer Art“.

  7. BDZV begrüßt OLG-Urteil zur Tagesschau-App: „Öffentlich-rechtliche Zeitung im Internet darf es nicht geben“

    Das OLG Köln hat entschieden, und sofort beginnt der Streit um die Deutungshoheit. Wie ist der Richterspruch, dass die Tagesschau-App, zumindest in ihrer Version vom 15. Juni 2011 gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstößt, zu verstehen? Die Verleger sagen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk nun in der Pflicht sei, „sein Textangebot im Internet nachhaltig zurückzufahren“. Der NDR sieht dagegen „keinen unmittelbaren Einfluss“ auf die aktuelle Version der App.

  8. Gericht urteilt im Streit um „Tagesschau“-App zugunsten der Verlage

    Der jahrelange Rechtsstreit um die „Tagesschau“-App ist mit einer Entscheidung zugunsten der Zeitungsverlage und gegen die ARD zu Ende gegangen. Die „Tagesschau“-App, so wie sie am Beispieltag 15. Juni 2011 abrufbar gewesen sei, sei unzulässig, urteilte am Freitag das Oberlandesgericht Köln.

  9. Presseähnlich oder nicht? Streit um die „Tagesschau“-App geht in die nächste Runde

    Der Streit um die Tagesschau-App geht weiter: Nachdem der Bundesgerichtshof den Fall im vergangenen Jahr zurück ans Oberlandesgericht in Köln verwies, wird dort am Freitag erneut geklärt, ob das öffentlich-rechtliche News-Angebot presseähnlich – und damit unzulässig – ist. Ein Urteil wird noch nicht erwartet.

  10. Smart-TV: Diese fünf Apps sollten Sie auf dem Schirm haben

    Lange schon bereitet der Begriff „SmartTV“ Medienmanagern Kopfschmerzen. Die Technik war da, die Nutzung hielt sich in Grenzen. Vor allem dank der Video-on-Demand-Angebote von Netflix & Co., die per App auf Smart-TVs auftauchen, gelingt dem Angebot jetzt der Durchbruch. Aber welche Apps haben wirklich Zukunftschancen?