1. „T-Online“ mit neuem Design und verbesserter Technik

    Die Nachrichtenwebsite „T-Online“ relauncht ihren gesamten Auftritt: Das Design und die Technik wurden umgebaut und sollen künftig übersichtlicher und schneller sein. Zudem werden meinungsbasierte Texte stärker von Nachrichten abgehoben. An dem Relaunch wurde jahrelang gearbeitet.

  2. „Haltung ist wichtig, aber wir wollen nicht nur in die links-liberale Richtung gehen“

    Junge Medien hatten es in letzter Zeit wirklich nicht leicht. „Bento“ und „Noizz“ wurden eingestellt, „Ze.tt“ bei „Zeit Online“ integriert. Den deutschen Ableger von „Watson“ gibt es dagegen weiterhin. MEEDIA hat mit Chefredakteurin Kinga Rustler und Marc Schmitz, CEO der Ströer Content Group, gesprochen – über die Ausrichtung des Portals, Traffic-Ziele und aufkommende Konkurrenz.

  3. Christoph Cöln wird CvD von „T-Online.de“

    Zum 1. September verstärkt Christoph Cöln als Chef vom Dienst das „T-Online.de“ Führungsteam. Derzeit ist er Chefredakteur der Nachrichtenapp „Opera News“.

  4. Agof-Top-100: „ntv“ überholt den „Spiegel“, die „Welt“ überholt „Focus Online“

    Spannende Entwicklungen an der Spitze der redaktionellen Medienmarken nach täglichen Nutzern. Laut Agof sprang „ntv“ im März vorbei am „Spiegel“ und „t-online.de“ auf Platz 2, die „Welt“ überholte auf Rang 5 „Focus Online“. Vorn bleibt „Bild“, größter prozentualer Aufsteiger ist „mein schöner Garten“.

  5. Agof-Top-100: „Gala“ und „mein schöner Garten“ wachsen kräftig

    Die Nummer 1 der redaktionellen Online-Medien blieb auch im Februar „Bild“. Trotz leichter Verluste behauptete das Angebot im Agof-Ranking den Platz vor „t-online.de“ und dem „Spiegel“. Die größten Zuwachsraten verzeichnen unterdessen „Gala“ und passend zur Jahreszeit „mein schöner Garten“.

  6. Kicker & Co. profitieren vom Liga-Finale, NTV und Focus Online krachen nach unten

    Die deutschen Online-Medien verzeichneten im Juni eine sehr unterschiedliche Bilanz in Sachen Reichweite. Während es vor allem für Sportmarken wie Kicker, Sport1 und Transfermarkt nach oben ging, verloren einige große Nachrichtenmedien wie NTV und Focus Online deutlich