1. Benjamin Czesch leitet die regionale Werbevermarktung der „SZ“

    Benjamin Czesch startete Anfang Juni 2022 als Leiter der regionalen Werbevermarktung bei der Süddeutsche Zeitung GmbH. Er verantwortet damit die Vermarktungseinheit SZ Media Regional und berichtet direkt an Christian Wegner, Geschäftsführer der Süddeutschen Zeitung (SZ). Czesch folgt auf Hans-Georg Bechthold, der als Interimsmanager die Einheit ab Dezember 2020 mit aufgebaut hatte.

  2. Christian Wegner: „Bis 2030 wollen wir uns komplett digital finanzieren“

    Zeitungshäuser kämpfen zurzeit um die Verteilung des Markts von Lesern, die für Journalismus Digital-Abos abschließen. Welche Strategie hat eine der bekanntesten Tageszeitungen in Deutschland – die „Süddeutsche Zeitung“? Verlagschef Christian Wegner verrät im Interview, welche Pläne im Süden verfolgt werden.

  3. Dominik Rapp wird CFO der SWMH und Co-Geschäftsführer der SWMH Service

    Dominik Rapp folgt auf Alexander Paasch: Er besetzt die Position als Co-Geschäftsführer der SWMH Service neben Christian Wegner. Rapp war nach dem Paasch-Abschied im März bereits zum kaufmännischen Leiter (CFO) der Südwestdeutschen Medienholding aufgestiegen.

  4. Alexander Paasch (links im Bild) verlässt SWMH Gruppe. Christian Wegner (rechts im Bild) führt die Geschäftsführung weiter

    Alexander Paasch verlässt SWMH Gruppe

    Alexander Paasch, CFO der SWMH Gruppe, wird seine Geschäftsführungen bei der
    Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) zum 30. April 2022 niederlegen und sich neuen Herausforderungen außerhalb der Gruppe widmen. Das gab das Unternehmen am Montag bekannt.

  5. Wie geht es weiter bei der Zeitungsgruppe Stuttgart?

    Die „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ sind regionale Print-Flaggschiffe. Nun will die Führung radikal umstrukturieren. Stellen in der Redaktion fallen weg, Ressorts werden abgebaut, die Kritik ist massiv. Der Blick in den Südwesten offenbart, wie es um den Regionaljournalismus in Deutschland steht.

  6. Süddeutscher Verlag gründet Think Tank SZ Institut

    Der Süddeutsche Verlag („Süddeutsche Zeitung“) hat mit dem SZ Institut eine Denkfabrik gegründet. Der Think Tank soll „Netzwerke mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft knüpfen“. Geleitet wird das SZ Institut von Dirk von Gehlen und Christoph Hohmann.

  7. Fotografen und Journalisten warten bei einem Pressetermin

    Mehr Fortschritt wagen? Wie deutsche Publisher sich auf New Work einstellen

    Corona ist der viel zitierte Digitalisierungstreiber in deutschen Verlagen. Aber gibt es dort wirklich ein tiefes Verständnis für neues Arbeiten? Publisher von „FAZ“ über HMG, Axel Springer, Zeit-Verlag, OMR, Ippen bis Heise liefern Antworten.

  8. Papiermangel: Funke und NOZ wollen Seitenumfänge verringern

    Stark gestiegene Papierpreise und fehlendes Altpapier bringen Zeitungsverlage in die Bredouille. Sie müssen die Seitenumfänge verringern und überlegen sogar, einige gedruckte Titel vom Markt zu nehmen. Eine Rolle spielen dabei auch Amazon & Co.

  9. „Süddeutsche Zeitung“ zahlt künftig auch Digital-Redakteure nach Tarif

    Nach MEEDIA-Informationen, werden die Redakteure der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien (SZDM) künftig nach Tarifvertrag bezahlt, da sie in die SZ GmbH übernommen werden. Dies wurde den Mitarbeitern am Mittwoch kommuniziert.

  10. Diese Digitalstrategien fahren „Welt“, „SZ“ und „FAZ“

    Der Anteil des digitalen Kerngeschäfts am Gesamtumsatz der deutschen Zeitungen wird sich in drei Jahren mehr als verdoppeln, prognostiziert der BDZV. MEEDIA hat die drei großen, überregionalen Qualitätstageszeitungen „Welt“, FAZ“ und „SZ“ zu ihren Digitalstrategien befragt.