1. Betriebsrat Michael Fröhlingsdorf will an die Spitze – das sind die Kandidaten für die Mitarbeiter KG beim Spiegel

    In wenigen Wochen müssen die Mitglieder der mächtigen Mitarbeiter KG ein neues Führungsgremium wählen, das ihre Interessen als Hauptgesellschafter des Spiegel Verlages vertritt. MEEDIA liegen die Namen der Kandidaten vor, die für den Mehrheitsgesellschafter des Nachrichtenmagazins zur Wahl antreten. Auffällig ist die Nominierung von Michael Fröhlingsdorf, bislang Vorsitzender des Betriebsrats.

  2. Trotz eines entlastenden Gutachtens: Spiegel-KG-Chefin Amann tritt nicht mehr zur Gesellschafterwahl an

    Susanne Amann, die einflussreiche Sprecherin der Geschäftsführung der Mitarbeiter KG beim Spiegel, gibt diese Position auf. Laut einem Bericht des Branchendienstes Horizont tritt sie zur turnusgemäßen Wahl für die nächsten drei Jahre im März nicht mehr an, trotz eines entlastenden Gutachtens. Dieses besagt, dass ihre Position als Managing Editor mit der Gesellschafterstellung und der Stellung als Geschäftsführer der Mitarbeiter KG vereinbar sei.

  3. Bei Interessenskollision mit Rolle als Managing Editor: Sprecherin der Spiegel Mitarbeiter KG plant Rücktritt

    Susanne Amann will Konsequenzen aus ihrer Doppelrolle als Sprecherin der Mitarbeiter-KG des Spiegel und ihrem neuen Posten als Managing Editor ziehen, um mögliche Interessenskollisionen zu vermeiden. Die bisherige Print-Wirtschaftsressortleiterin beabsichtigt deshalb, von ihrem KG-Posten umgehend zurückzutreten, falls ein von der KG beauftragtes Gutachten zu dem Schluss kommt, dass beide Ämter nicht miteinander zu vereinbaren sind. Wann das sein wird, ist aber unklar.

  4. Spiegel-Führung: RP-Vize Stefan Weigel wechselt zum Nachrichtenmagazin; Susanne Amann wird Managing Editor

    Am morgigen Freitag wollte die designierte Spiegel-Chefredaktion ihren Fahrplan für 2019 vorstellen und auch wichtige Personalien verkünden und erläutern – doch die eigene Belegschaft kam zuvor und leakte die Namen der neuen Führungsriege unter Chefredakteur Steffen Klusmann. Interessanteste Wechsel: Stefan Weigel, Vize bei der Rheinischen Post, wechselt zum Nachrichtenmagazin. Die KG-Sprecherin Susanne Amann soll als Managing Editor den Wandel mitgestalten.

  5. Spiegel-Personalien: Susanne Amann und Markus Brauck leiten Wirtschafts-Ressort, Armin Mahler wird Autor

    Stühlerücken im Wirtschaftsressort des Spiegel. Der bisherige Leiter des Wirtschaftsressorts, Armin Mahler, gibt den Posten ab und arbeitet weiter als Autor für das Nachrichtenmagazin. Die Ressortleitung übernehmen im Juli Susanne Amann und Markus Brauck, die bisher Stellvertreter Mahlers waren.

  6. KG-Sprecherin Amann: „Schaukämpfe beim Spiegel typisch für männlich geprägte Strukturen“

    Sie ist die mächtigste Frau im Spiegel-Verlag: Susanne Amann, seit März diesen Jahres Sprecherin der Mitarbeiter-KG. Im Gespräch mit dem „Wirtschaftsjournalisten“ spart die ehemalige „taz“-Mitarbeiterin nicht an Kritik an der behäbigen Unternehmenskultur des Hamburger Verlagshauses. Problematisch sei auch das KG-Modell. Es erschwere, „schnelle Veränderungen herbeizuführen.“ Mit dem Interview erhöht sie den Druck auf das Management und die Chefredaktion, schneller zu agieren.

  7. „Es fehlen Ideen und eine Strategie“: die gnadenlose Abrechnung der Mitarbeiter KG mit den Spiegel-Chefs

    Beim Spiegel geht es mal wieder rund. Die Sprecherin der Mitarbeiter KG, die stellvertretende Wirtschaftsressortleiterin Susanne Amann, hat in einer Rede vor den stillen Gesellschaftern gnadenlos mit der Chefredaktion und Geschäftsführung des Spiegel abgerechnet. In der Rede, die von Horizont dokumentiert wurde, wirft sie der Führung des Hauses vor, keine Ideen und keine klare Strategie für Wachstum zu besitzen.