1. Das iPad, ein Kleinkinder-Tablet: So böse trollt Microsoft Apple in seiner Surface-Weihnachtswerbung

    Microsoft hat in diesen Tagen Oberwasser. An der Wall Street hat der Redmonder Softwareriese zu Apple aufgeschlossen und liegt mal vor dem iKonzern, mal knapp dahinter. Kurz vor den Festtagen knöpft sich Microsoft den Erzrivalen nun noch in einem neuen Weihnachtsspot vor, in dem es um den Wettkampf der Tablets geht. „Omi, lauf bitte nicht los und kauf ein iPad. Das war ok, als ich sechs war, aber jetzt bin ich zehn!“, gibt Microsoft Apple kräftig einen mit.

  2. Microsoft: Weil Apples neues MacBook Pro enttäuscht hat, wechseln mehr Nutzer als je zuvor zu Surface-Produkten

    Der Wow-Effekt ist eindeutig ausgeblieben: Apples neues MacBook Pro mit Touch Bar scheint die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen zu können, wenn man der ersten Nutzer- und Medien-Resonanz trauen darf. Der laue Launch spielt dem Erzrivalen Microsoft in die Karten, der für den November die besten Umsätze seiner Tablet- und Computer-Sparte Surface vermeldet und sich einen Seitenhieb gegen Apple nicht verkneifen kann – die „Enttäuschung über das MacBook Pro“ habe daran ihren Anteil.

  3. Retourkutsche: So veräppelt Microsoft Apples iPad in dem neuen Werbespot für das Surface Pro

    Jahrelang zog Apple über Microsoft in seiner legendären „I’m a Mac“-Kampagne her – dann drehte Redmond den Spieß um. Zum Launch seiner eigenen Surface-Tablets präsentierte sich der Softwareriese angriffslustig und lieferte Cupertino eine Retourkutsche. Die Fortsetzung folgt nun im Duell zwischen dem neuen iPad Pro und Microsofts Surface Pro 4.

  4. Microsofts Quartalsbilanz: Die Gewinne klettern leicht, die Aktie stark

    Lupenreiner Hattrick nach Handelsschluss: Nach den Quartalsbilanzen der Internetgiganten Amazon und Google konnte auch Softwareriese Microsoft mit seinem neusten Zahlenwerk glänzen und deutliche Kursgewinne verbuchen. Obwohl der Windows-Anbieter mitten im Konzernumbau des neuen CEOs Satya Nadella rückläufige Umsätze zu beklagen hatte, legten die Konzerngewinne überraschend zu. Die Aktie schießt um 7 Prozent nach oben – auf den höchsten Stand seit 15 Jahren.

  5. Microsofts Weihnachtsgeschäft: Sorgen um Windows

    Hektisches Treiben nach Handelsschluss: In dieser Woche legt die Crème de la Crème der Technologie- und Internetbranche Rechenschaft über die Geschäftstätigkeit im so wichtigen Weihnachtsquartal ab. Den Anfang machte gestern Microsoft: Anleger reagierten trotz ermutigenden Absatz-Zuwächsen bei Smartphones und Tablets ernüchtert, weil ausgerechnet die gewinnträchtige Windows-Sparte schwächelt.

  6. Trotz Werbe-Deal mit Microsoft: CNN-Moderatoren, die auf iPads starren

    Diese Wahlnacht wird Barack Obama wohl nicht so schnell vergessen. CNN allerdings auch nicht: Die Moderatoren des US-Nachrichtensenders benutzten in ihrer großen Berichterstattung zu den Kongresswahlen vertragsgemäß Surface-Tablets von Microsoft. Das jedoch nur als Tarnung: Wie eifrige Twitterer festgehalten haben, kamen die bevorzugten Tablets aus Cupertino.

  7. Office auf dem iPad: Historischer Schritt, happiger Preis

    Microsofts Office-Software ist nun doch noch auf Apples iPad gekommen. Am Donnerstag kündigte der neue Vorstandschef Satya Nadella den nahezu historischen Schritt an. Aber teuer wird’s für die Nutzer: Wer Word, Excel oder Powerpoint auf dem Apple-Tablet nutzen will, muss 90 Euro bezahlen – pro Jahr! Apple kassiert unterdessen die üblichen 30 Prozent Provision.