1. Die geringsten Einschaltquoten seit 2009: Verlieren die USA langsam das Interesse am Super Bowl?

    Der Super Bowl zog am Sonntag so wenige US-Fernsehzuschauer in seinen Bann wie seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr. Das Finale zwischen den siegreichen Philadelphia Eagles und den New England Patriots sahen laut Wall Street Journal bei NBC im Schnitt 103,4 Millionen Menschen – 7,1 Prozent weniger Zuschauer als noch 2017. Schon die reguläre NFL-Saison musste einen Rückgang der TV-Quoten verzeichnen.

  2. Diese Super Bowl-Spots müssen Sie gesehen haben: Footballer tanzen “Dirty Dancing” und Hopkins gibt den Hannibal

    Der SuperBowl 2018 ist Geschichte. Die Philadelphia Eagles haben das Endspiel gewonnen und der TV-Event war die erwartete Werbeschlacht. Jedoch: Im Vergleich zum Vorjahr waren die Spots weit weniger politisch, nicht so Trump-kritisch und zahmer. Trotzdem gab es einige Highlights. Hier ist unsere Top-Drei mit tanzenden Footballern, Alexa, die ihre Stimme verloren hat und “Game of Thrones“-Star Peter Dinklage als Drachen-Rapper.

  3. Chris Pratts Liebe zu Bier und Danny DeVito als roter M&M: Das sind die (bislang) besten Super Bowl-Spots 2018

    Das Endspiel der NFL gilt als eines der größten Einzelsportereignisse der Welt. In diesem Jahr treffen die New England Patriots auf die Philadelphia Eagles. In Sachen Werbung ist das Football-Finale ziemlich sicher, der wohl größte, wichtigste und teuerste Kreativ-Wettbewerb des Planeten. So liegt der Preis für einen 30-Sekunden-Spot mittlerweile bei 5,05 Millionen Dollar. Sind die Clips diese Summen wirklich wert? Die ersten Filmchen sind schon veröffentlicht – und tatsächlich ganz schön gut geworden.