1. „Pegasus-Projekt“ – Überwachungsvorwürfe gegen israelischen Software-Anbieter NSO

    Ein internationales Journalistenkonsortium hat neue Vorwürfe gegen den israelischen Überwachungssoftware-Anbieter NSO veröffentlicht. IT-Experten fanden den Berichten zufolge auf 37 Smartphones von Journalisten, Menschenrechtlern, deren Familienangehörigen und Geschäftsleuten Spuren von Angriffen mit der Pegasus-Software des Unternehmens. An den Recherchen sind auch die „Süddeutsche Zeitung“, NDR und die „Zeit“ beteiligt.

  2. „Süddeutsche Zeitung“ zahlt künftig auch Digital-Redakteure nach Tarif

    Nach MEEDIA-Informationen, werden die Redakteure der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien (SZDM) künftig nach Tarifvertrag bezahlt, da sie in die SZ GmbH übernommen werden. Dies wurde den Mitarbeitern am Mittwoch kommuniziert.

  3. Lassen wir Moses auf dem Berg – und die Kirche im Dorf

    Eine Anzeige der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) sorgt für Aufregung, weil sie Annalena Baerbock als „Moses mit den zehn Verboten“ illustriert. Die Kritik ist in Teilen aber genauso unseriös und aufgekratzt wie die Anzeige selbst.

  4. Berliner Verfassungsschutz beobachtet „KenFM“

    Laut Recherchen von WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“ stuft der Berliner Verfassungsschutz die Plattform „KenFM“ seit März als Verdachtsfall ein. Hinter der Seite steckt der ehemalige RBB-Moderator Ken Jebsen.

  5. So rüsten sich Publisher für die Zeit der Pay-Podcasts

    Apple und Spotify haben eigene Bezahlmodelle für Podcasts vorgestellt. Welches Potenzial haben diese und welche Medien werden auf die neuen Angebote setzen? MEEDIA hat bei mehr als einem Dutzend Podcasts und Medien nachgefragt – und stellt auch Alternativen vor.

  6. Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

    Score Media-Chef Carsten Dorn konnte in der Corona-Krise satte Zuwächse verzeichnen und will nun die nächste Stufe zünden. Außerdem erfahren Sie in der neuen MEEDIA, welche Chancen und Risiken es beim Einsatz von Deep Fakes in der Werbung gibt.

  7. IVW-Blitz-Analyse: „Handelsblatt“, „taz“, „Zeit“ und „F.A.S.“ legen zu

    Während „Bild“ und „Welt“ mitsamt ihrer Sonntags-Ableger erneut deutliche Verluste bei den IVW-Quartalsauflagen verzeichnen, ging es für einige andere überregionale Titel nach oben. Der Grund jeweils: ein Plus bei den Digitalkunden, die auch das E-Paper beziehen. Am deutlichsten aufwärts ging es dabei für „Die Zeit“ – mit einem Wahnsinns-Plus von 24,5%.

  8. SWMH mit miserabler Bilanz für 2019

    Die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) verzeichnete für das Geschäftsjahr 2019 eine schlechte Bilanz, wie sich im „Bundesanzeiger“ nachlesen lässt. Das Ergebnis lag „deutlich unterhalb der Planungen“.

  9. Johannes Hauner ist Digital-Chef bei der „Süddeutschen“

    Johannes Hauner ist seit mehreren Jahren in verschiedenen Positionen bei der „Süddeutschen Zeitung“ tätig. Nun nimmt er den nächsten Schritt auf der Karriereleiter. Seit dem 1. April ist er Geschäftsführer der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH.

  10. Wie „Katapult“ über 150 Prozent Abo-Wachstum schafft

    Das „Katapult“-Magazin ist eine Erfolgsgeschichte, auf die die Branche staunend schaut. Doch bei der Marke geht noch mehr: Das Medien-Startup will im Buchbereich angreifen und den englischsprachigen Markt aufmischen. Für Gründer und Geschäftsführer Benjamin Fredrich stellt sich die Frage: Wie viel Wachstum verträgt ein junges Unternehmen?